900 Jahre jüdisches Leben in Thüringen Themenjahr soll Misstrauen gegenüber Juden abbauen

Mit einem Festakt wurde am Donnerstag das neue Themenjahr zu 900 Jahren jüdischem Leben in Thüringen eröffnet. Ein Jahr lang sind wechselnde Sonderausstellungen und Veranstaltungen rund ums Judentum geplant.

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland Josef Schuster hat am Donnerstagabend in Erfurt vor wachsendem Antisemitismus gewarnt.

Dem Judenhass verfallen nicht nur dumme Menschen - sagte Schuster wörtlich. Antisemitismus sei auch in der Mitte der Gesellschaft zu finden. Seit 900 Jahren leben Juden in Thüringen - so lange hielten sich hartnäckig Vorurteile gegen sie.

Themenjahr - 900 Jahre jüdisches Leben in Thüringen

Josef Schuster, Präsident des Zentralrat der Juden
"Dem Judenhass verfallen nicht nur dumme Menschen" - sagte Josef Schuster bei der Eröffnung des Themenjahrs. Bildrechte: IMAGO

Das neue Themenjahr zu neun Jahrhunderten jüdischem Leben in Thüringen könne dazu beitragen, das Misstrauen gegenüber Juden abzubauen, sagte Schuster auf der Eröffnungsfeier. Es sei wichtig zu verstehen, dass das Judentum Deutschland mitgeprägt und zu dem gemacht hat, was es heute ist.

Über 100 Veranstaltungen und Projekte

Mit einem Festakt am Abend wurde am Donnerstag das Thüringer Themenjahr zu 900 Jahren jüdischem Leben in Thüringen eröffnet. Ein Jahr lang sind wechselnde Sonderausstellungen und Veranstaltungen rund ums Judentum geplant. Dabei steht laut Reinhard Schramm, dem Vorsitzenden der Thüringer Landesgemeinde, nicht nur jüdische Geschichte, sondern auch jüdisches Leben heute im Fokus. Zu den Highlights zählt unter anderem eine Sonderausstellung zu jüdischen Hochzeiten in der alten Synagoge Erfurt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/nis

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 01. Oktober 2020 | 22:00 Uhr

7 Kommentare

Hans Frieder leistner vor 3 Wochen

Als der erste Kreuzzug 996 n.Chr. beschlossen und durchgeführt wurde, fehlte den Rittern aus Deutschland und Frankreich das Geld. Man borgte es sich bei den Juden. Nur nach dem Kreuzzug vergaß man die Schulden zu bezahlen. Besser war, die Juden in Verruf zu bringen. So entwickelte sich der Antisemitismus.

Grosser Klaus vor 3 Wochen

Die Geschichte 900 Jahre Judentum in Thüringen ist auch die Geschichte von 900 Jahren Antisemitismus in Thüringen, auch in Perioden in denen es keine Juden gab bzw. heute in denen es nur sehr wenige Juden gibt, die in Thüringen leben.

Grosser Klaus vor 3 Wochen

Wer Einblick in den Antisemitismus haben will und wissen will, wie fest dieser immer noch in der deutschen Gesellschaft verankert ist, empfehle ich Max Czollek „Desintegriert euch!“.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Ein über 100 Jahre altes Wasserklosett auf Schloss Hummelshain 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bei Sanierungsarbeiten auf Schloss Hummelshain wurde im ehemaligen Schlafzimmer der Herzogin eine Tapetentür entdeckt. Hinter der Tür ein skuriller Fund: das wohl erste Wasserklosett Thüringens.

So 25.10.2020 13:09Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/saale-holzland/wasserklo-schloss-hummelshain-entdeckt-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video