Frau bedient eine Roboterinstallation für das touristische Thüringen
Neuer Erlebnisraum: Mit einem Roboterarm Thüringen erkunden. Bildrechte: MDR/Sascha Richter

Neuer Erlebnisraum in Erfurt Thüringen erleben - mit VR-Brille, Roboter und Social-Media-Wand

Thüringen geht im Tourismus neue Wege: Ein interaktiver Erlebnisraum in Erfurt präsentiert das Land in nie dagewesener Weise. Besucher erkunden mittels Roboter den Freistaat oder schweben virtuell über die Wartburg.

Frau bedient eine Roboterinstallation für das touristische Thüringen
Neuer Erlebnisraum: Mit einem Roboterarm Thüringen erkunden. Bildrechte: MDR/Sascha Richter

Am Erfurter Willy-Brandt-Platz hat am Donnerstag ein digitaler Ausstellungsraum für das touristische Thüringen eröffnet. Auf Einheimische und Gäste des Freistaats warten drei digitale Räume mit Roboter-Guide, interaktiven Touren und ein Virtual-Reality-Kino. "So entsteht ein Thüringen-Erlebnis aus Klang, Raum und Bild", sagt die Geschäftsführerin der Thüringer Tourismus GmbH, Bärbel Grönegres. Digitale Erlebnisräume werden bisher oft in der Auto- oder Modebranche eingesetzt. Laut Wirtschaftsministerium ist der Freistaat das erste Bundesland, das mit einer derartigen interaktiven Erlebniswelt für sich wirbt. Ab Freitag ist der Erlebnisraum dann für alle Neugierigen zugänglich.

Auf 150 Quadratmetern Thüringen interaktiv erkunden

Laut der zuständigen Projektleiterin bei der Thüringen Tourismus GmbH, Nancy Richter, führen künftig drei Gästebetreuer durch das digitale Thüringen und beantworten Fragen. In einem Zimmer führt der Arm eines Industrie-Roboters mit angedocktem Monitor über eine dreidimensionale Thüringen-Karte. In vier Touren können Besucher das Land kennenlernen. Die Raumdecke erinnert an eine Waldlichtung. Verschiedenfarbiges Licht auf einer blätterähnlich nachempfundenen Kunstinstallation soll die Tageszeiten widerspiegeln - und an Thüringens grüne Landschaft erinnern. Zudem informieren Aufsteller berühmter Thüringer oder einst hier wirkender Persönlichkeiten wie Johann Sebastian Bach, Martin Luther oder Bernd das Brot über das Land.

Neuer Erlebnisraum Thüringen futuristisch entdecken

Roboter-Touren, virtuelle Realität und eine Social-Media-Wand: Thüringen zeigt, wie sich eine Region mit kreativen Ideen und moderner Technik präsentieren kann. Tauchen Sie ein in den neuen Erlebnisraum in Erfurt!

Erlebnisraum von Thüringen Tourismus von außen
Eingang zum neuen Erlebnisraum: Thüringen setzt beim Tourismus künftig auf virtuelles Erleben. Bildrechte: MDR/Sascha Richter
Erlebnisraum von Thüringen Tourismus von außen
Eingang zum neuen Erlebnisraum: Thüringen setzt beim Tourismus künftig auf virtuelles Erleben. Bildrechte: MDR/Sascha Richter
Social-Media-Wand unter vielen Leuchtkugeln
Schon der erste Blick in einen der drei Räume imponiert. Bildrechte: MDR/Sascha Richter
Große Social-Media-Wand
Auf der Social-Media-Wand sind Thüringer und Gäste zum Mitmachen aufgerufen. Bildrechte: MDR/Sascha Richter
Frau zeigt auf eine große Leinwand
Wer auf einer Social-Media-Plattform wie Facebook oder Instagram #360GradThüringen hinzufügt, bekommt sein Foto auf der großen Wand angezeigt. Bildrechte: MDR/Sascha Richter
Großer Touchscreen mit Übersicht von Thüringer Veranstaltungen
Auf einem großen Touch-Screen gibt es allerlei Infos zu Thüringen wie beispielsweise zu Veranstaltungen. Bildrechte: MDR/Sascha Richter
Roboterinstallation in einem Erlebnisraum für das touristische Thüringen
Eingang zum Herzstück des Erlebnisraums. Unverkennbar ist der Roboterarm im Zentrum, der sonst in der Industrie zum Einsatz kommt. Bildrechte: MDR/Sascha Richter
Roboterinstallation mit Monitor zum touristischen Thüringen
Hier hängt lediglich noch ein Monitor über einem interaktiven Thüringen-Relief dran. Bildrechte: MDR/Sascha Richter
Frau bedient eine Roboterinstallation für das touristische Thüringen
Besucher wählen zwischen vier verschiedenen Touren oder bekommen Infos zu Thüringens Nationalparks. Bildrechte: MDR/Sascha Richter
Hand einer Frau dreht an einem Bedienrad einer Roboterinstallation
Alles lässt sich mittels Rad mit Knopf steuern. Bildrechte: MDR/Sascha Richter
Luther und Bernd das Brot als Pappaufsteller
Drumherum informieren Luther, Bernd das Brot und andere Persönlichkeiten über den Freistaat. Bildrechte: MDR/Sascha Richter
Pappaufsteller mit Sprüchen vor einer Roboterinstallation
Viele Redewendungen gehen auf Luther zurück... Bildrechte: MDR/Sascha Richter
Frau steht an einer Roboterinstallation
Blick von oben auf die Roboterinstallation. Überall gibt es etwas zu entdecken... Bildrechte: MDR/Sascha Richter
Frau präsentiert eine Wanderklappe
... wie hier eine der Wanderklappen. Bildrechte: MDR/Sascha Richter
Beleuchtete Blätterkunst an einer Raumdecke
Künstlerische Installation an der Decke. Im Laufe des Tages ändert sich die Farbe. Bildrechte: MDR/Sascha Richter
Runder Virtual-Reality-Raum mit Drehstühlen
Eintritt in das Kino für virtualle Realität. Bildrechte: MDR/Sascha Richter
Virtual-Reality-Raum spiegelt sich an der Decke
Die Spiegelung an der Decke sorgt für einen spannenden Effekt - und lässt den Raum größer wirken. Bildrechte: MDR/Sascha Richter
Alle (22) Bilder anzeigen

Über Wartburg und Weimar schweben

In einem zweiten Raum laden bequeme Sessel zum Platznehmen ein: Eine digitale Tour mit Virtual-Reality-Brille und Kopfhörern erzeugt bei Gästen förmlich das Gefühl, über Thüringens Leuchttürme wie Wartburg, Weimar oder Erfurt zu schweben. Bei der Gestaltung der Erlebniswelt haben sich die Macher bereits auf die neue Tourismus-Strategie des Landes konzentriert. Der Schwerpunkt des Marketings soll künftig Weimar, Wartburg, Erfurt und dem Rennsteig gelten. Nichtsdestotrotz kommen auch andere Regionen nicht zu kurz.

Im dritten Raum gibt es neben Broschüren, Karten und einem großen Info-Tisch mit Touchscreen auch eine "Social-Media-Wand". Menschen sind dazu aufgerufen, auf Facebook, Instagram, Pinterest oder Twitter Fotos aus Thüringen zu veröffentlichen. Wer dazu den Hashtag "360GradThüringen" eingibt, bekommt sein Bild automatisch auf der großen Wand im Eingangsbereich angezeigt. "Diese Wand ist bereits sichtbar, wenn man aus dem Bahnhofsgebäude kommt", sagt Nikolas Köster, Projektleiter der Berliner Agentur Triad, die den Erlebnisraum gemeinsam mit Thüringen Tourismus entwickelte.

Eröffnung mit dem Drehkreuz Erfurt

Die Zeit der Eröffnung des Erlebnisraums sei nicht zufällig gewählt, sagt Projektleiterin Richter. Er fällt mit dem Start des ICE-Knotens Erfurt zusammen. Künftig halten am Drehkreuz täglich 80 ICE in der Landeshauptstadt. Der Knoten verbindet München und Berlin in neuer Rekordzeit. Der Erlebnisraum solle aber nicht nur Durchreisenden etwas bieten. "Wir laden vor allem auch Thüringer ein, mehr über ihre Heimat zu erfahren", sagt Richter. Neben der Berliner Agentur waren an dem Projekt vor allem Thüringer Unternehmen und Institute beteiligt. So sei beispielsweise ein Erfurter Handwerksbetrieb für die Umsetzung engagiert worden. Die konkreten Planungen für den Erlebnisraum begannen gut neun Monate vor der offiziellen Eröffnung am Donnerstag. Vor gut drei Monaten war Baustart. Für den Erlebnisraum stellte das Wirtschaftsministerium laut eigenen Angaben eine Million Euro bereit.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 07. Dezember 2017 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Dezember 2017, 10:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

08.12.2017 11:16 Geld verschleudert 2

Wieso gibt man eine Mio. Euro Steuergeld aus, Leute zu bespaßen, die schon in Thüringen sind oder sogar dort leben? Und zeigt Ihnen dann noch in Erfurt Dinge aus Erfurt? Hätte man nicht außerhalb Thüringens um NEUE Besucher werben können? *kopfschüttel*

08.12.2017 09:28 andreas 1

Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht...
Die Million hätte man besser ausgeben sollen, um die Wirkung von Glyphosat, das Sterben der Insekten, das Versiegeln von Ackerfläche ... darzustellen.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen