Mehrere Unfälle auf Autobahnen Transporter stößt auf A71 bei Erfurt gegen Lkw - Fahrer schwer verletzt

Bei einem Unfall auf der A71 bei Erfurt ist ein Transporterfahrer schwer verletzt worden. Auch zur A4 rückten Rettungskräfte aus: Am Hermsdorfer Kreuz prallte ein Gefahrguttransporter in die Leitplanke.

Eine Feuerwehrfahrzeug steht neben einem stark beschädigten Auto
Neben Feuerwehr und Polizei wurde auch ein Rettungshubschrauber zum Unfallort bei Erfurt gerufen. Bildrechte: MDR/Vesselin Georgiev

Bei einem Unfall auf der A71 bei Erfurt ist am Montagabend ein 22-jähriger Transporterfahrer schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann kurz nach der Abfahrt Erfurt-Nord aus bislang unbekannter Ursache auf einen Lkw aufgefahren.

Dabei wurde der 22-Jährige schwer verletzt und musste per Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Der 52-jährige Lkw-Fahrer und seine 48-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. In der Folge kam es laut Polizeiangaben noch zu drei weiteren Unfällen, weil Autos über Trümmerteile fuhren. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten auf der A71 dauerten mehrere Stunden.

Lkw-Unfall auch auf A4 am Hermsdorfer Kreuz

Zu Behinderungen auf der A4 kam es am Dienstagmorgen nach einem Lkw-Unfall am Hermsdorfer Kreuz. Ein Gefahrguttransporter war laut Autobahnpolizei aus bisher unbekannter Ursache in die Leitplanke gefahren. Der Tank wurde nicht beschädigt, der Fahrer blieb unverletzt. Andere Fahrzeuge waren nicht beteiligt. Trümmerteile wurden über beide Fahrtrichtungen verstreut. Außerdem lief Diesel aus.

Weitere Lkw-Unfälle in Thüringen am Montag

Bereits am Montagmorgen waren Einsatzkräfte zur A4 zwischen Magdala und Apolda ausgerückt. Dort hatte ein Lkw bei einem Unfall Feuer gefangen. Die Autobahn war mehrere Stunden lang teils gesperrt, es kam zu einem kilometerlangen Stau. Gesperrt werden musste am Montag auch die A38 zwischen Leinefelde-Worbis und Heiligenstadt. Dort war ein mit Hundefutter beladener Lastwagen von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben stehen geblieben. 

Zwischen den Anschlussstellen Erfurter Kreuz und Arnstadt verunglückte am Montag ein Sattelzug. Nach Angaben der Polizei kam der 40-Tonner aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte in den Straßengraben. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Sattelzug kracht auf A38 gegen Schilderwagen

Auf der A38 verursachte ein Lkw am Montag einen schweren Unfall. Nach Polizeiangaben krachte der Sattelzug an einer Tagesbaustelle zwischen Bleicherode und Großwechsungen auf einen Schilderwagen. Dabei wurde der Lkw von der Fahrbahn auf ein benachbartes Feld geschleudert. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Die A38 war in Richtung Leipzig bis kurz nach Mitternacht gesperrt.

Für Behinderungen sorgte am Montag auch ein umgekippter Lkw zwischen Schwarzbach und Wasungen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, kam der Laster nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Zugmaschine und der Anhänger kippten zur Seite. Der Fahrer wurde ins Krankenhaus gebracht.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 29. September 2020 | 08:00 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen