B7 bei Erfurt Auto fährt ungebremst in Streifenwagen - vier Schwerverletzte

Vier Männer, darunter zwei Polizisten, sind am Dienstag bei einem Unfall in Erfurt schwer verletzt worden. Die beiden Beamten wollten mit ihrem Streifenwagen ein Auto am rechten Fahrbahnrand der B7 bei der Ausfahrt Kerspleben absichern, das offensichtlich eine Panne hatte.

Ein Polizeifahrzeug und ein weiteres Auto stehen beschädigt nach einem schweren Unfall auf der B7 bei Erfurt
Zum Zeitpunkt des Unfalls sicherten die Polizisten auf der B7 bei Erfurt gerade die Stelle einer Autopanne ab. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann

Unfall auf B7: Opfer in kritischem Zustand

Ein 34 Jahre alte Fahrer bemerkte das Polizeifahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht und Warndreieck den Polizeiangaben zufolge zu spät und fuhr ungebremst in den Funkstreifenwagen. Dabei wurden die beiden Beamten und ein weiterer Mann im Polizeifahrzeug schwer verletzt. Der Mann befindet sich in kritischem Zustand. Auch der 34-Jährige Fahrer wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Insgesamt sollen sieben Menschen verletzt worden sein. Die Ermittlungen dauern an. Die Ortsumfahrung zwischen Erfurt Linderbach und Roter Berg war voll gesperrt. Es kam zu Stau auf den Umleitungsstrecken.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls,dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 09. Juni 2020 | 14:30 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Einsatzkräfte am Pumpspeicherwerk Goldisthal 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK