Arbeitsmarkt Mehr Leiharbeiter in Thüringen trotz Fachkräftemangel

Auch wenn die Zahl der Arbeitslosen im Dezember leicht gestiegen ist: Der Arbeitsmarkt in Thüringen sieht rein zahlenmäßig gut aus. Gleichzeitig aber steigt die Zahl der Leiharbeiter: Sie werden von den Unternehmen je nach Bedarf eingestellt und wieder entlassen. Und das ist umstritten.

In Thüringen steigt die Zahl der Leiharbeiter. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Unternehmen zu, die Frauen und Männer einstellen, um sie zum Arbeiten an ihre Kunden zu verleihen. Das teilte das Thüringer Arbeitsministerium auf eine Kleine Anfrage des fraktionslosen Landtagsabgeordneten Siegfried Gentele mit.

Stellenanzeigen hängen am 04.06.2014 in Köln (Nordrhein-Westfalen) im Fenster einer Zeitarbeitsfirma.
Symbolbild: Offene Stellen für Leiharbeiter Bildrechte: dpa

Mehrere Tausend Leiharbeiter mehr

Demnach stieg 2017 die Zahl der in Thüringen aktiven so genannten Zeitarbeitsfirmen auf über 1.200. Das waren gut einhundert mehr als vier Jahre zuvor. Als Leiharbeiter waren rund 35.000 Männer und Frauen beschäftigt und damit gut 5.000 mehr als 2013. Besonders gefragt sind Leiharbeiter in der Automobilbranche sowie dem Verkehr- und Logistikbereich, sagte die Landesarbeitsagentur.

Je nach Auftragslage flexibel reagieren

Leiharbeiter sind generell für Unternehmen attraktiv, die schwankende Auftragslagen haben. Sie werden befristet eingestellt. Ihre Löhne liegen meistens niedriger als die Verdienste der Stammbelegschaft: Der monatliche Durchschnittsverdienst eines vollzeitbeschäftigten Leiharbeiters in Thüringen beträgt etwa 1.600 Euro brutto. Regulär beschäftigte Vollzeitarbeitnehmer können auf 2.500 Euro brutto kommen, teilte die Landesarbeitsagentur mit.

Geringeres Lohnniveau und fehlende Perspektive

Wegen des geringeren Lohnniveaus und der befristeten Arbeit ist Leiharbeit umstritten. Gewerkschaften kritisieren, dass durch den Einsatz von Leiharbeitern die Stammbelegschaften unter Druck gesetzt werden sollten. Leiharbeit sei meist auch keine Brücke für Beschäftigte in Unternehmen, sagte die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linke-Landtagsfraktion, Ina Leukefeld:

Die Wirtschaft muss endlich lernen, dass die auf Dauer keine guten Leute über die Leiharbeit bekommt.

Leukefeld kritisierte zudem, dass auch Landeseinrichtungen auf Leiharbeiter zurückgreifen.

Leiharbeiter in Thüringer Landesbehörden

So waren nach Angaben des Arbeitsministeriums im Geschäftsbereich des Thüringer Wirtschaftsministeriums 15 Leiharbeiter beschäftigt: darunter in der Thüringer Aufbaubank und beim Studierendenwerk Thüringen. Außerdem griff die Fachhochschule Erfurt und die Ernst-Abbe-Hochschule Jena auf Leiharbeiter zurück. Zur Begründung wurden Krankheitsfälle in der Stamm-Belegschaft genannt und offene Stellen, die nicht schnell genug hätten nachbesetzt werden können.

In der vergangenen Woche hatte die Landesarbeitsagentur bekanntgegeben, dass die Zahl der Arbeitslosen in Thüringen im Dezember saisonbedingt leicht angestiegen ist. Es sei aber damit zu rechnen, dass ab dem Frühjahr die Arbeitslosigkeit weiter zurückgeht. Sorgen bereite der immer größer werdende Mangel an Fachkräften.

Quelle: dpa/MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Eine Maschine sammelt Schotter aus einem Gleisbett 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Sandra Voigtmann 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 07. Januar 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Januar 2019, 11:41 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

40 Kommentare

08.01.2019 23:26 Heiko Groneik 40

Ich kann euch ganz genau sagen wie Zeitarbeirs Firmen vorgehen. Sie kopieren sich jobanzeigen aus dem jobcenter oder woanders raus und fügen die in ihre Firma ein unter den Vorwand Arbeit zu haben. Da stößt man drauf und kann sich nur unter der Zeitarbeirs Firma bewerben. Das ist Gang und gebe. Die Stelle gibt es dann 2 mal. Man kommt aber immer nur auf die zeitarbeitsfirma wieder drauf. Betrug ohne Ende. Machen tut niemand was dagegen. Die Politik schon gar nicht. Man ist ja aus der Arbeitslosenstatistik raus erstmal

08.01.2019 21:15 Heiko Groneik 39

Tatsache ist. Das Thema zeitarbeit wird heruntergespielt. Auch von der Regierung. Es gibt kaum TV Sendungen darüber. Wenn wird das verschoben. Wir berichten mit einer anderen Sendung darüber. Das gehört jetzt nicht hierher, hab ich das letzte Mal gesehen.gezeigt wurde auch später mal trotzdem nichts. Ich bin gelernt. Trotzdem am liebsten nur mit mindestlohn bezahlen ich bin Kfz Mechaniker. Habe bei Mercedes gelernt und Maschinen Führer. Trotzdem noch.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Eine Maschine sammelt Schotter aus einem Gleisbett 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Sandra Voigtmann 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK