Sömmerda Serien-Zechprellerin freigesprochen

Das Amtsgericht Sömmerda hat eine Serien-Zechprellerin freigesprochen. Das Gericht schloss sich am Freitag der Einschätzung eines psychiatrischen Gutachters an, dass die Frau psychisch krank und daher schuldunfähig ist. Wegen einer paranoiden Psychose habe sie kein Unrechtsbewusstsein.

Polizei nimmt Zechprellerin fest
Die Zechprellerin im Gerichtssaal. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel

Die Richterin sagte in ihrer Urteilsbegründung, die Gesellschaft müsse solche Taten hinnehmen. Die Angeklagte war zu dem Prozess am Freitag zunächst nicht erschienen und wurde von der Polizei vorgeführt. Vor Gericht räumte die 51-Jährige die 36 angeklagten Fälle von Zechprellerei vor allem in Erfurt, Weimar und Gotha ein. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist der Frau eine Betreuerin zugeordnet worden. Dies solle jetzt prüfen, ob die Frau wegen ihrer Erkrankung in einer Einrichtung untergebracht werden kann. Dies gerichtlich anzuordnen, sei nicht möglich.

Polizei nimmt Zechprellerin fest
Am vergangenen Freitag wurde die bekannte Zechprellerin von der Polizei in der Erfurter Innenstadt festgenommen. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel

In den vergangenen Wochen war Dolores F., die es in den vergangenen Jahren zu zweifelhafter Berühmtheit schaffte, allein in Erfurt etliche Male mit der Polizei in Kontakt geraten - immer nach ausgiebigen Gelagen in Cafés und Restaurants, die sie nicht bezahlen wollte. Darüber hinaus griff die aggressive Frau auch Polizisten an.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | THÜRINGEN JOURNAL | 22. Februar 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. Februar 2019, 21:01 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

18 Kommentare

24.02.2019 13:50 Breakpoint 18

@17 part - Dolores F. bezieht (lt. BILD) eine EU-Rente in Höhe von 1.058 Euro pro Monat. Das ist nicht üppig, aber auch nicht "arm". Damit könnte Sie wohl zurecht kommen - wenn die hemmungslose Fress-Sucht nicht wäre. Um sich in Gaststätten überall straffrei zu bedienen macht sie routiniert auf "unzurechnungsfähig". Deswegen wurde Sie - wohlgemerkt für die Taten bis März 2017 - vor Gericht freigesprochen. Ihr bekennendes Interview mit BILD stammt vom April 2017 (!!!). Dieses hätte die Staatsanwältin mal lesen sollen, statt nur das Elaborat des "Gutachters" zu löffeln.

24.02.2019 12:06 part 17

Ein zukunftsweisendes Urteil bei der prognostizierten Zahl an Armutsrentnern in den nächsten Jahren, ob dies die Zivielgesellschaft dann immer noch aushält bleibt fraglich.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen