Fußball Zukunft von Rot-Weiß-Erfurt weiterhin unklar

Die Zukunft des insolventen Fußballvereins Rot-Weiß Erfurt ist weiterhin unklar. Die Verhandlungen zwischen der Vereinsspitze und dem Insolvenzverwalter, Volker Reinhardt, endeten ohne eine endgültige Entscheidung. Wie der Aufsichtsratsvorsitzende, Reike Meyer, sagte, wird der Verein weiter bestehen und die Gespräche werden diese Woche abgeschlossen. Hier sehen Sie sein Statement im Video:

Rot-Weiß Erfurts Aufsichtsratschef Reike Meyer 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Optimistisch zeigte sich die Vereinsspitze - aber es gibt weiterhin offene Fragen. Wie Meyer sagte, liegt ein bis auf wenige Details unterschriftsreifer Vertrag vor. Dieser soll die Freigabe der ersten Mannschaft, des Nachswuchszentrums und der Geschäftsstelle aus dem Insolvenzverfahren regeln. Genaue Details wollten die Beteiligten nicht nennen.

Die Werbung von Rolf Rombach wird am Nachwuchsleistungszentrum NLZ überklebt.
Auch die Freigabe des Nachwuchszentrums aus dem Insolvenzverfahren muss geregelt werden. Bildrechte: imago/Bild13

Oberliga startet bald - die Zeit rennt

Doch die Zeit wird knapp. Gut einen Monat vor Beginn der Oberliga stehen bei Rot-Weiß weder Spieler noch Trainer unter Vertrag. Auch der angestrebte Etat für die Oberliga ist nicht gesichert, da noch nicht alle erhofften Sponsoren ihre Unterstützung fest zugesagt haben. Unklar ist weiterhin, ob ein Investor in den Verein Geld schießt. Auch in dieser Richtung laufen weiterhin Gespräche.

Quelle: MDR THÜRINGEN/gh

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 13. Juli 2020 | 20:00 Uhr

4 Kommentare

66BB1966RWE vor 2 Wochen

Die Entscheidung ist wiedermal nur für die Medien nicht gefallen. Ist halt blöd , wenn heutzutage nicht gleich alles raus posaunt wird. Aber das ist doch das tägliche Brot für Presse, Funk und Fernsehen. Es wurde doch klipp und klar gesagt, das es eine Zukunft für RWE gibt. Reicht das nicht ? Man hätte ja auch den Artikel von MDR Sport nehmen können. Aber nein , wieder das eh schon unruhige RWE Fanvolk etwas nervöser machen. Eine normale Berichterstattung ist scheinbar un dieser Gesellschaft nicht mehr möglich. Läufts irgendwo, Jubel, Trubel und übertriebene Artikel, läufts nicht, haben wir doch gewusst. Nur der RWE

Hans Frieder leistner vor 2 Wochen

Es wird Zeit, daß im Fußball wieder wirtschaftlich gedacht wird. Wenn ich höre, Hoffenheim hat als "Dorfverein" 200 Millionen€ umgesetzt - nicht das Geld von Herrn Hopp sondern gewirtschaftet - und Schalke als Großstadtverein mit knapp 200 Millionen € Schulden dasteht, liegt es doch an fehlendem wirtschaftlichen Verstand. Ich kann nicht den Grösus mimen, wenn ich dazu nicht in der Lage bin. Und wenn ein Drittligaverein wie Kaiserslautern insolvent ist, sieht man, daß keine Klasse verschont bleibt.

Paule 007 vor 2 Wochen

Also bleibt alles beim Alten... , nur Hinhaltetaktik und Zeitverschwendung, und am Ende kommt der Deckel entgültig drauf... TOPP LEISTUNG HERR INSOLVENZVERWALTER !!! Davon können Sie später Ihren Enkel noch erzählen einen großen Thüringer Traditionsverein unter die Erde gebracht zuhaben.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

ein Gebäudekomplex von oben 1 min
Bildrechte: MDR / Der Osten - Entdecke wo Du lebst