Drei junge Köche halten Pokale und Urkunden, drei Männer im Anzug gratulieren
In Weinheim wurden die besten Bäckergesellen ausgezeichnet - darunter Paul Süpke aus Thüringen (3. von links). Bildrechte: privat

Wettbewerb der besten Bäckergesellen Thüringer überzeugt mit Pokémon-Kuchen bei Deutscher Meisterschaft der Bäckerjugend

Paul Süpke aus Schloßvippach darf sich doppelt freuen. Bei der Deutschen Meisterschaft der Bäckerjugend in Weinheim holte er Silber - und wurde zudem mit einem Publikumspreis geehrt.

Drei junge Köche halten Pokale und Urkunden, drei Männer im Anzug gratulieren
In Weinheim wurden die besten Bäckergesellen ausgezeichnet - darunter Paul Süpke aus Thüringen (3. von links). Bildrechte: privat

Paul Süpke aus Schloßvippach im Landkreis Sömmerda hat bei der Deutschen Meisterschaft der Bäckerjugend 2019 den zweiten Platz geholt - im Wettbewerb der Bäcker und Bäckerinnen. Erster wurde Moritz Metzler aus Baden-Württemberg, der dritte Platz ging an Lisa Sophie Schultz aus Berlin. Dies teilte die Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim mit.

Zudem ging Paul Süpke beim Online-Voting auf der Facebookseite der Akademie in der Kategorie „Bestes Schaustück“ als Sieger hevor. Unter anderem präsentierte der Thüringer einen Pokémon-Kuchen.

Bei den Bäckerei-Fachverkäuferinnen konnte Katharina von Oetinger aus dem Saarland die Jury am meisten überzeugen - vor Clara Wolf aus Bayern und Sandra Bender aus Nordrhein-Westfalen.

Paul Süpke aus Schloßvippach backt für Bundeswettbewerb

Blick in Bäckerei
Paul Süpke ist 22 Jahre alt und der beste Jungbäcker Thüringens. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Blick in Bäckerei
Paul Süpke ist 22 Jahre alt und der beste Jungbäcker Thüringens. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Mann in Bäckerei liest Rezept
Jeden Tag muss Paul Süpke lernen und üben. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
In einer Bäckerei wird mit Teig gearbeitet.
Blätterteig macht Paul Süpke gern. Am liebsten allerdings Croissants. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Mann säubert Knetmaschine
Auch Putzen gehört zur Arbeit. Paul hat damit allerdings kein Problem. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
In einer Bäckerei werden verschiedene Backwaren geformt.
Beim Flechten der Zöpfe muss man sich konzentrieren. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
In einer Bäckerei fertigen zwei Männer verschiedene Backwaren.
Aber nach ein paar Jahren geht es wie von selbst, sagt Vater Süpke. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Teigklumpen und Teigzöpfe
Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Jetzt müssen die Hefezöpfe erst mal ruhen, dann werden sie gebacken. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Zwei Männer arbeiten in Bäckerei
Den größten Teil des Handwerks lernt man vom Zuschauen, sagt Wolfgang Süpke. Und Paul nutzt die Erfahrung seines Vater gern. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Rezept Brötchenteig
Auch die Arbeitsmappe zu erstellen, war Teil des Wettbewerbs. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Mann in Bäckerei wiegt Mehl ab
Egal, wie groß die Waage ist, die Zutaten müssen aufs Gramm genau stimmen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Mann füllt Knetmaschine
Das Kneten übernehmen bei Süpkes Maschinen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Blick in Bäckerei
Die Füllung aus Buttercreme und Pudding muss sauber in die Schillerlocken. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Mann formt Zopf aus Teig
Einen Zopf aus fünf Strängen zu flechten, ist besonders knifflig. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Zwei Männer an einer Maschine in einer Bäckerei
Auch wenn der Vater der Chef ist: Paul Süpke fühlt sich wohl im Familienbetrieb. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Alle (14) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Morgen | 16. November 2019 | 06:00 Uhr

Jedes Jahr messen sich die Prüfungsbesten der einzelnen Bundesländer in den beiden Ausbildungsberufen des Bäckerhandwerks in bundesweiten Wettkämpfen. Das Thema in diesem Jahr lautete „Die Welt der Comics“.

Junger Bäcker hält Pokal
Paul Süpke vor seinen Kreationen. Bildrechte: privat

Michael Wippler, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks und zugleich Vorstandsvorsitzender der Akademie, lobte in seiner Rede die hohe Kreativität, aber auch das Fairplay der Teilnehmer. Die drei Erstplatzierten beider Wettbewerbe werden in die Begabtenförderung des Deutschen Handwerks aufgenommen und zudem mit Förderpreisen der Wiesheu-Stiftung ausgestattet.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Morgen | 16. November 2019 | 06:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. November 2019, 19:18 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Sömmerda

Mehr aus Thüringen

Fontäne nach einem Wasserrrohrbruch auf dem Weihnachtsmarkt in Weimar nahe des Deutschen National-Theaters 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK