Verkehr Drei Tote bei Unfall auf B7 - Kind lebensgefährlich verletzt

Auf der Bundesstraße 7 sind am Sonntag bei Erfurt zwei Autos frontal zusammengestoßen. Drei Insassen starben, vier Personen wurden verletzt.

Autounfall Schwerer Unfall mit drei Toten auf B7 bei Erfurt-Frienstedt

Frontal-Zusammenstoß auf der B7: Bei einem schwereren Verkehrsunfall zwischen Erfurt-Frienstedt und der A71-Anschlusstelle Erfurt-Bindersleben sind am Sonntag drei Menschen ums Leben gekommen.

Rettungskräfte mit Krankentrage.
Zwischen Erfurt-Frienstedt und der Autobahn 71 sind bei einem schweren Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag drei Menschen gestorben. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel
Rettungskräfte mit Krankentrage.
Zwischen Erfurt-Frienstedt und der Autobahn 71 sind bei einem schweren Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag drei Menschen gestorben. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel
Feuerwehrfahrzeuge, Rettungskräfte und verunglückte Autos.
Vier Menschen wurden bei dem Unfall verletzt, drei davon schwer. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel
Zwei verunglückte Autos mit umgefahrenem Baum.
Laut Polizei stieß ein Pkw beim Überholen frontal mit einem anderen Auto zusammen. Ein drittes Fahrzeug konnte zunächst noch ausweichen, krachte aber neben der Straße gegen einen Baum. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel
Rettungshubschrauber, Krankenwagen, Feuerwehr und Einsatzekräfte.
Ein Großaufgebot an Feuerwehrleuten, Notärzten, Sanitätern und Polizisten war im Einsatz, auch Rettungshubschrauber wurden angefordert. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel
Verunglückte Autos, Rettungswagen und Rettungskräfte auf Straße.
Die Bundesstraße 7 war stundenlang gesperrt - bis zum Abend sicherten Polizeibeamte und Gutachter Unfallspuren. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann
Alle (5) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Nachrichten | 16. Dezember 2018 | 08:30 Uhr

Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 7 zwischen Erfurt-Frienstedt und der Autobahn 71 sind am Sonntag drei Menschen ums Leben gekommen. Das teilte die Polizei mit. Vier Personen wurden verletzt, darunter zwei Kinder. Eines der Kinder schwebte am Sonntag in Lebensgefahr.

Zum Unfallhergang erklärte die Polizei, der Fahrer eines Autos sei aus einer Kolonne zum Überholen ausgeschert und auf der Gegenfahrbahn mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammengestoßen. Ein nachfolgendes Auto habe dem Unfall zwar ausweichen können, sei aber gegen einen Baum geprallt.

Der mutmaßliche Unfallverursacher, seine Beifahrerin und die Fahrerin des gerammten Autos starben. Ein Großaufgebot an Feuerwehrleuten, Notärzten, Sanitätern und Polizisten war im Einsatz. Die B7 war zwischen der A71-Anschlussstelle Erfurt-Bindersleben und Gamstädt (Landkreis Gotha) stundenlang voll gesperrt. Es bildete sich ein Stau, in dem sich laut Polizei mehrere Folgeunfälle ereigneten. Bei diesen Unfällen wurde niemand verletzt.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 16. Dezember 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Dezember 2018, 19:16 Uhr

Mehr aus Thüringen