Weimar | Eisenach Thüringer Achava-Festspiele finden trotz Corona statt

Die Achava-Festspiele werden in auch im Corona-Jahr in Thüringen stattfinden. Offizieller Start des jüdischen Festivals ist am zehnten September mit einem Konzert "Jewish Jazz mit Sinti Swing" im Erfurter Zughafen.

Das kündigte Festivalintendant Martin Kranz an. Achava müsse stattfinden, um die in den Vorjahren begonnene Arbeit gegen Rassismus und für Verständigung ohne Unterbrechung fortsetzen zu können, so Kranz.

Gedenken an Buchenwald

Ein wichtiger Aspekt sei der 75. Jahrestag der Befreiung des KZ Buchenwalds, der wegen der Corona-Epidemie im April nicht im gewohntem Umfang begangen werden konnte. Dazu werde unter anderem die Open-Air Ausstellung "Die Zeugen" um weitere sechs Porträts von Überlebenden erweitert.

Festwoche auch in Eisenach

Noch vor dem offiziellen Start des Festivals lädt die Stadt Eisenach am sechsten September zu einer Lesung mit Schauspielerin Nina Hoger ein. Sie liest Lyrik und Prosa von Else Lasker-Schüler (1869-1945).

Else Lasker-Schüler
Die Schriftstellerin Else Lasker-Schüler. Bildrechte: dpa

Nach dem großen Erfolg 2019 richtet die Wartburgstadt auch wieder eine Interkulturelle Begegnungswoche mit Straßenfest, Konzerten und Gesprächsrunden sowie Gottesdiensten und Führungen aus.

Auch andere Thüringer Institutionen und Orte beteiligten sich an den Festspielen. So widmet Arnstadt der einstmals blühenden Synagoge der Stadt eine Ausstellung. Die Jenaer Schiller-Universität wird einen berühmten Sohn der Stadt dem Vergessen entreißen und eine Spurensuche zu Eduard Rosenthals (1853-1926) veranstalten.

Quelle: MDR THÜRINGEN/gh

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 30. Juli 2020 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen