Handwerk aus Thüringen Likör und Gin aus Thüringen

Autorenbild Grit Hasselmann
Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Eigentlich sollten sie ihre Produkte auf Weihnachtsmärkten verkaufen, doch Corona lässt das nicht zu. In unserer Serie über Thüringer Traditionshandwerker und Handwerkerinnen stellen wir diesmal eine Likör-Manufaktur vor.

Hier wird der Alkohol-Gehalt gemessen
Matthias Wiegand kommt ursprünglich aus Friedrichroda. Er ist der Chef der Likörmanufaktur. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Trotz Maske steigt einem sofort der Geruch nach Kräuterlikör in die Nase, wenn man die Destillerie betritt. Kein Wunder - Laden und Manufaktur befinden sich in einem Raum. Dazu noch große Fässer, in denen der Gin reift. Chef Matthias Wiegand lässt sich und seinen Produkten viel Zeit. "Der fertige Likör bleibt bei uns erstmal drei Wochen stehen, bevor er in die Flasche kommt. Das ist wie bei Kartoffelsalat: Der schmeckt ja auch besser, wenn er über Nacht durchgezogen ist."

Großer Braukessel aus Kupfer
In diesen Fässern reift der Gin. Gerüttelt werden sie durch Schallwellen. Bildrechte: Grit Hasselmann/MDR

Frei nach dem Motto: "Weniger ist mehr" produziert die Wiegand Manufactur aus Weimar mit ihrer kleinen 100-Liter Destille nur zwei verschiedene Likör- und Gin-Sorten. In den Heimat-Likör kommen ganz verschiedene Thüringer Kräuter. Welche, bleibt natürlich geheim. Aber Mathias Wiegand verrät, was ihm wichtig ist. "Man muss die Rezeptur genau einhalten. Manche Kräuter werden gequetscht, andere gemahlen, die frischen werden geschnitten." Und diese gründlichen Vorarbeiten sorgen dann dafür, dass der "Heimatlikör" auch wirklich gelingt.

Wiegand kommt eigentlich aus Friedrichroda. Von da hat er die Faszination für Kräuter mit nach Weimar gebracht. Auch Lavendel und Rosenblätter finden den Weg in die Flasche. Stellt sich die Frage, warum Kräuterlikör am Ende dann doch immer braun ist. "Die Rosenblüten und der Lavendel bringen zwar schöne Farben mit, nach zwei Wochen haben sie die dann aber verloren. Und auch das Endprodukt ist immer braun." Grund ist die sogenannte Mazeration. Das ist der Vorgang, bei dem den Kräutern ihre Geschmacksstoffe entzogen werden. In Wiegands Manufaktur mittels Weizenkorn.

Die Wiegand-Manufaktur aus Weimar

Kupfer ist ein guter Wärmeleiter, deshalb ist die Maschine daraus gemacht.
Kupfer ist ein guter Wärmeleiter, deshalb ist die Maschine daraus gemacht. Und, weil es schön aussieht. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Kupfer ist ein guter Wärmeleiter, deshalb ist die Maschine daraus gemacht.
Kupfer ist ein guter Wärmeleiter, deshalb ist die Maschine daraus gemacht. Und, weil es schön aussieht. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Martin Wiegand komponiert alle Liköre selbst
Matthias Wiegand komponiert alle seine Liköre und Brände selbst. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
mitten in der Hexenküche
Was genau sich in seiner "Hexenküche" verbirgt, bleibt geheim. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Matthias Wiegand von der Likör-Manufaktur Wiegand
Mit dieser Spindel misst Wiegand den Alkoholgehalt. Bildrechte: Grit Hasselmann/MDR
Wiegand-Manufaktur
Die Kunden können die Destilliermaschine sehen. Deshalb muss sie jeden Tag geputzt werden. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
ein Geschenk für den Postboten
Derzeit wird mehr verschickt als sonst. Da bekommt auch der Paketbote ein Weihnachtsgeschenk. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Heimatlikör aus der Manufaktur Wiegand
Wiegand setzt vor allem auf Regionalität und Qualität. Bildrechte: Grit Hasselmann/MDR
die Kräuter kommen alle aus Thüringen
Die Kräuter für den Likör kommen alle aus Thüringen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Die Kräuter werden zunächst mit Weizenkorn angesetzt.
Zuerst werden sie zerkleinert, dann mit Weizenkorn angesetzt. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Der Heimatlikör - ein 40prozentiger Thüringer.
Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
das Neueste Schnaps aus Bier. Daneben Hopfen-Pellets.
Das Neueste: Schnaps aus Bier. Daneben Hopfen-Pellets. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
auch verschlossen werden die Flaschen von Hand.
Auch verschlossen werden die Flaschen von Hand. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Als Spirituosenladen darf er während des Lockdowns offen bleiben
Als Spirituosenladen darf die Manufaktur während des Corona-Lockdowns offen bleiben Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Großer Braukessel aus Kupfer
Inzwischen hat sich Matthias Wiegand deutschlandweit einen Namen gemaccht. Bildrechte: Grit Hasselmann/MDR
Alle (14) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 25. Dezember 2020 | 07:40 Uhr

Seinen ersten Schnaps hat er 2010 nach einem alten Rezept gemacht, das er in einem uralten Buch gefunden hatte. Als er fertig war, hat er ihn seinen Freunden auf einer Party angeboten. Und erst, als die begeistert waren, hat er verraten, woher der besondere Tropfen stammt.

Und auch wenn die Manufaktur als Spirituosenladen offen bleiben darf im Lockdown - die Verkostungen und die Gespräche auf den Weihnachtsmärkten fehlen Matthias Wiegand schon sehr. Denn gerade im Kontakt mit seinen Kunden findet er seine Inspiration.

Quelle: MDR THÜRINGEN/nis

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 25. Dezember 2020 | 07:40 Uhr

1 Kommentar

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT vor 9 Wochen

Na, das sind doch mal wirklich erbauliche Nachrichten zum Fest — so geistvoll ‼️


. . . und wo kann man den „Fusel“ bestellen und

gibt’s möglicherweise einen online-Shop ❓ 😇


Auf Ihr Wohl, lieber Herr Wiegand ‼️ 🥃 🥃

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen