Sechs neue unterirdische Tanks entdeckt Baustopp am neuen Bauhaus-Museum in Weimar

Bei den Außenarbeiten am Neuen Bauhaus-Museum in Weimar sind sechs bisher unbekannte Tanks im Boden gefunden worden. Diese seien in keinen Unterlagen vermerkt gewesen und hätten teilweise so tief unter Beton gelegen, dass man sie bei bisherigen Bodenuntersuchungen nicht gefunden habe, teilte ein Stadtsprecher mit.

In den Tanks befindet sich nach Angaben der Stadt eine unbekannte, stark riechende Flüssigkeit, die untersucht wird. Die Bauarbeiten wurden vorerst gestoppt. Wie lange hänge von den Analysen ab.

Um starke Ausdünstungen und das Eindringen von Wasser bei Regenfällen sowie das Ausspülen von gefährlichen Altlasten zu vermeiden, wurde der gesamte Bereich um die Tanks zudem mit Folien abgedeckt. Unklar ist dem Sprecher zufolge auch, wie groß die Tanks sind. Sie sollen jetzt leergepumpt, vorsichtig freigelegt und ausgebaut werden. Das Neue Bauhaus-Museum entsteht auf dem Gelände einer ehemaligen Tankstelle. Vor den Bauarbeiten waren bereits mehrere Tanks aus dem Boden geholt worden.

Quelle: MDR THÜRINGEN/Stadt Weimar

Mehr aus Thüringen

Nachrichten

 Bodo Ramelow und Mike Mohring beim Thüringen-Duell des MDR zur Landtagswahl 2019 2 min
Bildrechte: MDR/Jan Schönfelder

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN Regional | 25. Mai 2018 | 17:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. Mai 2018, 18:20 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

26.05.2018 15:33 Diego 4

Wieso baut man an dem Ort nicht wieder eine Tankstelle auf? Es gab zu DDR-Zeiten eine dort und heute keine einzige mehr im gesamten Innenstadtbereich. Ein unglaublicher Rückschritt!

26.05.2018 09:25 Dominic 3

Hier muss ich dem Dorfbewohner recht geben.

Ich würde als Generalplaner hier die Gutachter um Schadenersatz bitten.

Eine Betonschicht könnte man mit einer Ultraschalluntersuchung in einem relativ dichtem Gitter sehr gut bis auf 20 Meter Tiefe gut und Hochauflösend begutachten. Hier sieht man aber wieder die Steifigkeit der Gutachter vor Ort und die Ignoranz am Bau von "Fachleuten".

Ein Szenario:

Bau ist Fertiggestellt und der Betrieb des Gebäudes wird aufgenommen. Nun der Supergau, bei einer Veranstaltung gibt die Statik nach und es kommt zu einer Katastrophe.

Grund dafür -> Dieseltanks 1 Meter unter dem Fundament.

Ganz Ehrlich sowas geht nicht, kann ich nicht nachvollziehen.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Nachrichten

 Bodo Ramelow und Mike Mohring beim Thüringen-Duell des MDR zur Landtagswahl 2019 2 min
Bildrechte: MDR/Jan Schönfelder