Feuer Garagenkomplex in Weimars Innenstadt niedergebrannt

Bei einem Brand in Weimar sind in der Nacht zum Mittwoch mehrere Gebäude schwer beschädigt worden. Wie die Polizei mitteilte, standen in einem Hinterhof in der Innenstadt mehrere Firmengebäude und Garagen in Flammen. Das Feuer griff auf ein Wohnhaus über.

Eine Holzhütte brennt lichterloh
Lichterloh brannten mehrere Gebäude in dem Hof. Bildrechte: MDR/Johannes Krey

Rund 40 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Sie wurden in Hotels untergebracht. Ein Mann wurde mit einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr war bis in die Morgenstunden im Einsatz. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wird derzeit davon ausgegangen, dass der Brandherd von einem Transporter ausging, der in dem abgebrannten Firmen- und Garagenkomplex geparkt war. Ob es sich um eine Fremdeinwirkung oder um einen technischen Defekt handelt, ist laut Polizei noch unklar. Die Ermittlungen dauern an. Den entstandenen Gesamtschaden schätzte die Polizei auf rund 400.000 Euro.

Feuer in Weimar

In einem Hinterhof in der Weimarer Innenstadt ist in der Nacht zum 1. Mai ein Komplex aus mehreren kleinen Gebäuden in Flammen aufgegangen. Das Feuer griff auch auf ein Wohnhaus über.

Eine Holzhütte brennt lichterloh
Lichterloh brannte es in dem Hinterhof in der Weimarer Innenstadt. Bildrechte: MDR/Johannes Krey
Eine Holzhütte brennt lichterloh
Lichterloh brannte es in dem Hinterhof in der Weimarer Innenstadt. Bildrechte: MDR/Johannes Krey
Über einem Hausdach sprühen Funken
Funkenflug brachte auch angrenzende Gebäude in Gefahr. Bildrechte: MDR/Johannes Krey
Ein dicker Wasserstrahl aus einem Feuerwehrschlauch strömt in ein Feuer
Die Feuerwehr bekämpft den Brand. Bildrechte: MDR/Johannes Krey
Im Hof eines Gebäudekomplexes brennt es
Das Feuer zerstörte mehrere Garagen und Firmengebäude in dem Hinterhof. Bildrechte: MDR/Johannes Krey
Ein Leiterwagen der Feurwehr steht bei einem Einsatz in einer Straße in Weimar
Rund 40 Bewohner angrenzender Häuser wurden aus ihren Wohnungen geholt. Ein Mann erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Bildrechte: MDR/Johannes Krey
Alle (5) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 01. Mai 2019 | 09:30 Uhr

Bei dem Feuer wurden Gebäude einer in dem Hof ansässigen Glaserei beschädigt. Deren Inhaber Gerd Döllner schätzt den entstandenen Sachschaden für seine Firma auf etwa 80.000 Euro. Im Gespräch mit MDR THÜRINGEN äußerte er sich dennoch optimistisch:

Der Glaserei-Besitzer Gerd Döllner wurde durch einen Brand in seinem Unternehmen in der Nacht zum 1. Mai 2019 geschädigt.
Gerd Döllner Bildrechte: MDR/Mirjam Winzer

Wir leben noch. Das kann man alles reparieren und Augen zu und durch. Wir lassen das Glas mal nicht halbleer, sondern halbvoll!

Gerd Döllner

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 01. Mai 2019 | 09:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. Mai 2019, 15:34 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

8 Kommentare

02.05.2019 11:27 Tom 8

@Landfrau: Was ist das denn bitte für eine Aussage? Warum soll man in der Innenstadt keine Sauna oder eine Grillhütte haben dürfen? Die Grillhütte war ein Pavillion, indem man sitzt und isst und die Sauna ist ebenfalls kein Problem. Es gibt genug Bürger in Weimar die sogar eine Sauna in der Wohnung haben. [Unsachliches entfernt.]

02.05.2019 11:22 Paule 7

@6 Landfrau: Der Bereich in der Weimarer Nordvorstadt ist als "Allgemeines Wohngebiet" und "Sanierungsgebiet" klassifiziert. Selbstverständlich dürfen dort in den Hinterhöfen Handwerker, Fuhrunternehmer oder andere Gewerbetreibende, ihre Grundstücke entsprechend nutzen. Wie sie auch schon seit hundert Jahren dort genutzt werden. Eine kleine Sauna oder ein Grillplatz sind doch kein Hinweis auf erhöhte Brandgefahr. Zumal als Brandursache ein, in der Garage abgestellter Transporter vermutet wird. Demnach dürfte es ja dann auch keine Garagen mehr auf Grundstücken in der Stadt geben. Der Einbau von kleinen Saunen in Ein- oder Mehrfamilienhäusern und der kleine Grillplatz auf der Terrasse müsste auch untersagt werden. Die Grundstücks- und Hausbesitzer sind ganz bestimmt versichert und die Versicherungen werden auch den Schaden irgendwie regulieren.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg