Nach Restaurant-Vorfall Weimar: Kindergarten wegen Corona geschlossen

Ein kompletter Kindergarten bleibt am Montag in Weimar geschlossen. Ein Kind, das die Einrichtung besucht, wurde positiv auf Corona getestet. Der Fall steht im Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen in einem Restaurant.

Ein Kind mit einem Laufrad steht vor einem abgesperrten Spielplatz
Betroffen sind auch zwei Schulen und ein weiterer Kindergarten. Bildrechte: dpa

Nach mehreren neuen Corona-Fällen im Zusammenhang mit einem Infektionsgeschehen in einem Restaurant in Weimar ist der Kindergarten "Clara Zetkin" geschlossen worden. Ein Kind, das den Kindergarten besucht, wurde positiv auf Corona getestet. Alle 90 Kinder des Kindergartens und Erzieher müssen nun in Quarantäne bleiben.

Weitere Schulen und Kindergärten betroffen

Das Infektionsgeschehen in dem Lokal in der vergangenen Woche hat sich auch auf das Humboldt-Gymnasium ausgewirkt. Dort muss eine 5. Klasse zu Hause bleiben. Auch die Zehntklässler der Jena Plan Schule werden bis zum Vorliegen der Testergebnisse zuhause unterrichtet. Von Corona ist auch der Kindergarten "Am Dichterweg" betroffen. Dort muss die betroffene Gruppe zunächst zuhause bleiben. Der Coronafall in dem Kindergarten steht nicht im Zusammenhang mit dem Restaurant in Weimar.

Sonntag: 21 aktive Fälle in Weimar

Insgesamt wurden fünf neue Corona-Fälle gemeldet. Dabei handelt es sich um zwei Kinder und zwei Frauen sowie einen Reiserückkehrer. Die Zahl der aktiven Fälle liegt bei 21. Seit Beginn der Pandemie wurden 142 Personen positiv auf Corona getestet.

Saale-Orla-Kreis überschreitet kritische Marke

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist am Sonntag erneut auf hohem Niveau gewesen. Die Gesundheitsämter der Kreise und kreisfreien Städte meldeten am Sonntag 27 neue Corona-Fälle. Damit stieg die Zahl der aktiven Fälle in Thüringen auf 268. Das waren 22 mehr als am Samstag und 35 mehr als vor zwei Wochen. Besonders angespannt ist die Lage im Saale-Orla-Kreis. Dort wurde mit der sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz von 37 die kritische Marke von 35 überschritten.

Am Montag trifft sich der Pandemiestab des Kreises und prüft mögliche schärfere Coronoaregeln. Mit Sonneberg und Nordhausen sind zwei Landkreise und mit Suhl eine kreisfreie Stadt coronafrei. Seit Beginn der Pandemie wurden in Thüringen insgesamt 4.221 Menschen positiv auf Corona getestet.

Quelle: MDR THÜRINGEN/nis

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 04. Oktober 2020 | 19:00 Uhr

8 Kommentare

sorglos vor 2 Wochen

...aber die selben Kinder spielen im häuslichen und Privatbereich eng miteinander. Ene konkrete Frage: wie lange wollen Sie Kinder voneinander separieren, wie lange wollen Sie Kinder auf dem Schulhof auf Quadrate verdammen, wie lange wollen Sie erkrankten Kindern weis machen, dass sie jetzt für andere "gefärlich" sind? Und: Abgeordnete sitzen außerhalb von Kameras zusammen und trinken Bier....

Paul Johannes vor 2 Wochen

Sie sagen es...sie sind grundsätzlich in der Lage, dies zu tun, aber mal ehrlich....glauben wir an den Weihnachtsmann? Schon unter Alkoholeinfluss verhalten sich etliche Erwachsene auch wie Kinder..Soviel mal dazu.

martin vor 2 Wochen

@pepe: Das was Sie meinen als 'Blödsinnsnummer' diffamieren zu müssen, wird in der Regel dann verwendet, wenn die Gruppenbildung genau nicht umgesetzt war. Sonst werden nur Gruppen bzw. Klassen in Quarantäne geschickt.

Darüber hinaus empfehle ich die Beschäftigung mit dem Präventionsparadoxon sowie dem anschließenden Nachdenken darüber, weshalb wir ein vergleichsweise erfreuliches Infektionsgeschehen haben.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen