Reportage 24 Stunden bei der Feuerwehr in Weimar

Schon seit 1926 gibt es die Berufsfeuerwehr in Weimar. 365 Tage im Jahr ist sie besetzt. Ein Dienst dauert 24 Stunden. MDR THÜRINGEN hat die neun Männer bei einem solchen Dienst begleitet.

Berufsfeuerwehr Weimar
07:00 Uhr: Hauptbrandmeister Andreas Anhalt besetzt die Einsatzzentrale. Zugleich empfängt er alle Besucher. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Berufsfeuerwehr Weimar
07:00 Uhr: Hauptbrandmeister Andreas Anhalt besetzt die Einsatzzentrale. Zugleich empfängt er alle Besucher. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Berufsfeuerwehr Weimar
07:20 Uhr: Dienstbeginn. Alles wird an "unsere" Schicht übergeben. Dann kann es losgehen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Berufsfeuerwehr Weimar
07:30 Uhr: Die Ausrüstung wird gründlich überprüft. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Berufsfeuerwehr Weimar
Die Schutzkleidung wird bis zum nächsten Dienst weggeräumt. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Berufsfeuerwehr Weimar
08:00 Uhr: Auch die Führungskräfte aller Bereiche besprechen sich. Chef ist Alexander Philipp, Amtsleiter für Brand- und Katastrophenschutz und den Rettungsdienst (ganz links). Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Berufsfeuerwehr Weimar
09:00 Uhr: Statt Frühstück kommt der erste Alarm. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Berufsfeuerwehr Weimar
Für alle öffentlichen Gebäude wie Supermärkte, Museen oder Schulen gibt es hier eigene Einsatzpläne mit allen wichtigen Infos. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Berufsfeuerwehr Weimar
09:10 Uhr: Eine Ölspur muss beseitigt werden. Für jeden Alarmfall gibt es exakte Einsatzpläne. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Berufsfeuerwehr Weimar
Für jede Art von Einsatz gibt es spezielle Hilfsmittel. Und die Männer müssen alle beherrschen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Berufsfeuerwehr Weimar
09:40 Uhr: Zurück auf der Wache muss erstmal die Spülmaschine repariert werden. Schließlich will keiner von Hand abwaschen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Berufsfeuerwehr Weimar
10:00 Uhr: Jetzt beginnt der Dienst in den Werkstätten. Hier werden Atemschutzmasken gewaschen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Berufsfeuerwehr Weimar
Stefan Fuhrmann (rechts) und David Wüstemann prüfen die Masken. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Berufsfeuerwehr Weimar
Dann werden sie steril verpackt. Jedes Teil, das die Feuerwehr benutzt, muss mindestens einmal pro Jahr geprüft werden. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Berufsfeuerwehr Weimar
Was wäre die Feuerwehr ohne Schläuche! Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Berufsfeuerwehr Weimar
Gerätewart Peter Töpfer arbeitet diesmal in der Schlauchwäsche. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Berufsfeuerwehr Weimar
Manche der Schläuche sind 20 Jahre alt und völlig in Ordnung. Was gute Pflege ausmacht. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Alle (43) Bilder anzeigen

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg