Gastronomie Corona: Leere Stühle auf dem Weimarer Theaterplatz

Baumärkte sind wieder offen, ab Montag auch kleine Läden. Doch Gastwirte warten noch auf ein Öffnungsdatum. Ihre finanzielle Not wächst. Deshalb stellen sie am Freitag deutschlandweit leere Stühle auf öffentliche Plätze. Auch in Weimar.

Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
Jürgen Hoffmann, Silvia Kämpfer und Hendrik Zürch (von links) konnten viele Kollegen mobilisieren. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Erst am Montag hat der Weimarer Innenstadtverein entschieden, dass die Stadt sich an der bundesweiten Aktion "leere Stühle" beteiligen wird. Auf allen möglichen Kanälen wurden die Gastronomen kontaktiert und schnell stand fest, fast 40 von ihnen sind dabei. Einer der Organisatoren ist Jürgen Hoffmann. Seit über 30 Jahren arbeitet er in der Gastronomie, die meiste Zeit davon selbständig. Eine Situation wie diese hat er in all der Zeit nie erlebt: "Katastrophal trifft es nicht annähernd, die Lage ist wirklich bedrohlich." Ein Drittel der Restaurants wird nach Einschätzung der Branche die Corona-Krise nicht überstehen.

Stadt Weimar unterstützt Gastronomen

Um darauf aufmerksam zu machen, hatten die Gastronomen am Freitagmittag leere Stühle auf den Theaterplatz gestellt. Und obwohl Weimarer Künstler die Aktion unterstützen wollte, wurde bewusst auf ein Programm verzichtet.

Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
Auch OB Peter Kleine und Bürgermeister Ralf Kirsten kamen zwischen zwei Terminen vorbei. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Es sollte nicht zu Menschenansammlungen kommen, es sollte eine stille Aktion sein. Die Genehmigung der Stadt kam sehr schnell, wenn auch die Auflagen streng waren. Überhaupt fühlen sich die Gastronomen in Weimar von der Stadt gut unterstützt. Die Sondernutzungsgebühren für die Freisitze wurden ihnen unbürokratisch erlassen, über Ideen und Konzepte der Gastronomen wird geredet. Oberbürgermeister Peter Kleine: "Aber natürlich sind wir, was Fristen und Verordnungen angeht, an die Entscheidungen von Bund und Land gebunden". Nachgedacht und an Konzepten gearbeitet wird allerdings schon jetzt.

Solidarität von Kunden und Kollegen

Die Solidarität unter den Kollegen ist teilweise erstaunlich groß, erzählt Jürgen Hoffmann, man hilft einander. Gebündelt werden alle Aktivitäten im Innenstadtverein. So wurden beispielsweise zu Beginn der Einschränkungen über diesen verschiedene Liefer-Angebote organisiert und vernetzt. Jürgen Hoffmann: "Unsere Stammkunden sind uns treu. Ich schätze, dass 75% der Leute vor allem Essen bestellen, um uns zu unterstützen, das ist toll." Auch große Weimarer Firmen unterstützen den Innenstadtverein.

Aktion "Leere Stühle" in Weimar

Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
Organisiert hatte das Ganze der Weimarer Innestadt-Verein. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
Organisiert hatte das Ganze der Weimarer Innestadt-Verein. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
Etwa 60 Städte hatten sich bundesweit an der Aktiuon beteiligt. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
Ab elf Uhr stellten immer mehr Gastronomen ihre Stühle auf den Theaterplatz. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
Die Genehmigung der Stadt war schnell da, wenn auch mit strengen Auflagen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
Viele Gastronomen hatten sich besondere Elemente für ihre "Leeren Stühle" überlegt. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
Auch auf die Maskenpflicht wurde hingewiesen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
Das Spektrum der beteiligten Gaststätten war groß. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
Die Gastronomen selbst konnten sich mit Kollegen austauschen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
Die Stühle standen im vorgeschriebenen Abstand. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
So konnte man sich den deutlich besser vorstellen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
Das Grablicht weist darauf hin, dass viele Restaurants diese Krise nicht überstehen werden. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
Selbst der Lieferservice ist nur eine Notlösung. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
Vor allem wollen die Gastronomen Aufmerksamkeit für ihre Not. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
Und sie wollen endlich wissen, wie es weitergeht. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Alle (14) Bilder anzeigen

Klare Ansage dringend nötig

Das Problem: Für die Gastronomie ist keine Lösung in Sicht. Große Veranstaltungen sind bereits bis November 2020 abgesagt. "Wer plant schon eine große Hochzeit, wenn er nicht mal weiß, wo seine Gäste schlafen können?" fragt Hoffmann.

Viele leere Stühle und eine gedeckte Tafel stehen auf dem Theaterplatz in Weimar. Daneben stehen ganz viele Gastronomen. Das ist Teil der bundesweiten Aktion "Leere Stühle".
Trotz Abstandsregeln waren die Gastronomen froh, sich austauschen zu können. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Natürlich haben auch die Gastronomen Verständnis für die Lage. Schwierig sei das Vertrösten von Woche zu Woche. Jürgen Hoffmann: "Wir machen ja alles mit, es geht ja nicht darum, sofort wieder alles zu öffnen, aber wir brauchen eine Vision, wir müssen endlich über Zeiträume reden." Es wird, so schätzt er, ohnehin mindesten drei Jahre dauern, bis die Gastronomie sich von der Corona-Krise einigermaßen erholt hat. Für die Restaurants scheint es fast schon nebensächlich, ob im Mai oder Juli wieder geöffnet werden darf. "Hauptsache, wir bekommen endlich eine klare Ansage" fasst Hoffmann das zusammen. Und darauf soll die Aktion "Leere Stühle" aufmerksam machen.

Aktion "Leere Stühle" Die unabhängig und privat organisiert Initiative "Leere Stühle“ begann in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Am 17. April 2020 machten über 1.000 leere Stühle auf die Not der Gastronomen, Hoteliers und Event-Veranstalter aufmerksam. Mit der Aktion wollten die Initiatoren ihre Forderungen an Land und Bund untermauerten. Inzwischen sind deutschlandweit 60 Städte an der Aktion "Leere Stühle" beteiligt. Ab sofort soll jeden Freitag auf die Probleme der Branche aufmerksam gemacht werden.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 24. April 2020 | 15:00 Uhr

1 Kommentar

Atheist vor 26 Wochen

Ich habe kein Mitleid mit den Kulturschaffenden oder Gaststätten die sich ihre Gäste nach ihrer Haltung ausgesucht haben.
Im Grunde bin ich richtig froh wenn der Wohlstand Flöten geht.
Lieber Arm aber zu Hause.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen