KZ-Gedenkstätte Buchenwald Suche nach unterirdischen Hohlräumen im Steinbruch fortgesetzt

Ein mit Pflanzen bewachsener Hang im Steinbruch des ehemaligen KZ Buchenwald
In diesem Steilhang auf der Westseite des Steinbruchs von Buchenwald sollen sich unterirdische Stollen befinden, die die SS im Frühjahr 1945 von KZ-Häftlingen anlegen ließ. Bildrechte: MDR/Holger John
Ein mit Pflanzen bewachsener Hang im Steinbruch des ehemaligen KZ Buchenwald
In diesem Steilhang auf der Westseite des Steinbruchs von Buchenwald sollen sich unterirdische Stollen befinden, die die SS im Frühjahr 1945 von KZ-Häftlingen anlegen ließ. Bildrechte: MDR/Holger John
Ein Bagger gräbt an einem Hang im Steinbruch des ehemaligen KZ Buchenwald.
Hier setzt der Bagger am 7. Oktober morgens, es ist der dritte Tag der wissenschaftlichen Untersuchungen im Steinbruch, an. Bildrechte: MDR/Holger John
Ein Bagger gräbt an einem Hang im Steinbruch des ehemaligen KZ Buchenwald.
Zunächst wird das Erdreich von der Oberfläche "gekratzt". Bildrechte: MDR/Holger John
Ein Bagger gräbt an einem Hang im Steinbruch des ehemaligen KZ Buchenwald, ein Mann in Arbeitskleidung steht daneben und schaut zu.
Dann arbeitet sich der Bagger ins Gestein vor. Bildrechte: MDR/Holger John
Mehrere Männer stehen vor einem Hang im Steinbruch des ehemaligen KZ Buchenwald neben einem Bagger.
Auch ein Kamerateam des MDR ist wieder dabei. Der MDR begleitet das Projekt, das unter fachlicher Leitung des Thüringer Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie und der Gedenkstätte Buchenwald steht. Bildrechte: MDR/Holger John
Ralph Haase, Geschäftsführer der MMG Mitteldeutsche Montan GbmH, begutachtet einen Hang im Steinbruch von Buchenwald.
Ralph Haase, Geschäftsführer der MMG Mitteldeutsche Montan GmbH, schaut prüfend auf die neue Grabungsstelle. Bildrechte: MDR/Holger John
Dr. Karin Sczech vom Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie.
Dr. Karin Sczech vom Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie. Bildrechte: MDR/Holger John
Luftaufnahme eines Baggers, der im Steinbruch von Buchenwald an einem Hang gräbt.
Der Bagger gräbt sich langsam in den Hang vor. Bildrechte: MDR/Holger John
Bei Grabungen im Steinbruch von Buchenwald geborgenes Werkzeug, unter anderem eine Schaufel, alle stark verrostet.
Auch an der neuen Grabungsstelle werden, wie schon an der ersten Stelle, Gegenstände geborgen, hier vor allem Werkzeug sowie Metallteile, die auf bergmännische Aktivitäten hinweisen. Bildrechte: MDR/Holger John
Luftaufnahme des Steinbruchs von Buchenwald vom 07.10.2019
Luftaufnahme vom 7.10.19 vom Areal des Steinbruchs. Rechts die neue Grabungsstelle, links der bereits am 2. Oktober entdeckte Stollen. Bildrechte: MDR/Holger John
Luftaufnahme des Steinbruchs von Buchenwald vom 07.10.2019.
Bildrechte: MDR/Holger John
Luftaufnahme des Steinbruchs von Buchenwald vom 07.10.2019.
Bildrechte: MDR/Holger John
Alle (12) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 07. Oktober 2019 | 13:30 Uhr

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg