Weimarer Denkmal Historischer Löwenbrunnen schwer beschädigt

In Weimar ist am Wochenende der Löwenbrunnen an der Straße Am Graben teilweise zerstört worden. Die Ursache ist nach Angaben der Stadt noch unklar. Es wird aber nicht ausgeschlossen, dass der Schaden vorsätzlich oder mutwillig verursacht wurde. Die Polizei bittet deshalb die Öffentlichkeit um Hinweise.

Beschaedigter Loewenbrunnen
Der beschädigte Löwenbrunnen Bildrechte: Stadtverwaltung Weimar

Der zweistufige, 170 Jahre alte Brunnen ist als Kulturdenkmal eingetragen. Annähernd die Hälfte des oberen Brunnenbeckens ist weggebrochen und in viele Teilstücke zersplittert. Es sei deutlich zu sehen, dass eine große Kraft auf das obere Becken eingewirkt haben müsse, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Es sei fraglich, ob Teile wieder zusammengefügt werden könnten, oder ob stattdessen die obere Schale komplett neu angefertigt werden müsse. Die Untere Denkmalschutzbehörde wird nach Angaben der Stadt zur Schadensermittlung und -behebung einen Steinrestaurator einschalten, um die Sanierung zu klären.

Der Löwenbrunnen wurde 1848 aus Berkaer Sandstein errichtet. Er wurde von der Großherzogin Maria Pawlowna bezahlt. Der aufwändige Brunnen ist mit Ausnahme des namensgebenden Löwen als Original erhalten geblieben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten Mittel-Thüringen | 19. Februar 2018 | 18:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Februar 2018, 17:58 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

20.02.2018 13:54 B 3

ja was kann der schöne Brunnen dafür ?? Sagenhaft was jetzt so los ist, und es kommt immer schlimmer auf uns zu.

20.02.2018 08:57 Tschuck 2

Es gibt anscheinend nur noch unbehandelte Psychopathen. Was muss das an Kraft gekostet und vor allem Lärm verursacht haben.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Sömmerda

Mehr aus Thüringen