Ein Mädchen sitzt am 14.09.2011 vor einer Wand in Hannover, auf der der Schatten einer Hand groß zu sehen ist - Symbolbild zum Thema Opfer von Gewalttaten.
Fünf Fälle sexuellen Missbrauchs sollen der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands bisher bekannt sein. Bildrechte: dpa

Evangelische Kirche Mitteldeutschland Sexueller Missbrauch in der Kirche untersucht

In der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) sind nach bisherigem Kenntnisstand fünf Missbrauchsfälle seit 1950 bekannt. Das berichtet die in Weimar erscheinende mitteldeutsche Kirchenzeitung "Glaube und Heimat" unter Berufung auf einen Bericht zur viertägigen Landessynode, die an diesem Mittwoch in Erfurt beginnt.

Ein Mädchen sitzt am 14.09.2011 vor einer Wand in Hannover, auf der der Schatten einer Hand groß zu sehen ist - Symbolbild zum Thema Opfer von Gewalttaten.
Fünf Fälle sexuellen Missbrauchs sollen der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands bisher bekannt sein. Bildrechte: dpa

Seit 1950 sind in der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland (EKM) fünf Missbrauchsfälle bekannt geworden. Das berichtet die Kirchenzeitung "Glaube und Heimat" und beruft sich auf einen Bericht der Kirche. Demnach hat eine unabhängige Kommission die Fälle bearbeitet, die sich in den 1970er- und 1990er-Jahren ereigneten.

Das Thema sexualisierte Gewalt und der Schutz davor sei in der EKM "vielfältig präsent", heißt es in dem Bericht. Bisher hätten mehr als zwei Drittel der Kirchenkreise und zwei Drittel der Superintendenten an Fortbildungen und Informationsveranstaltungen zum Thema teilgenommen. Weiterhin müssten seit 2013 alle haupt-, neben- und ehrenamtlichen Mitarbeiter, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen.

Im Erfurter Landeskirchenamt beginnt am Mittwoch die Tagung der II. Landessynode der EKM. Nach einem Eröffnungs-Gottesdienst am Vormittag wird Landesbischöfin Ilse Junkermann ihren Bericht vorlegen. Am Nachmittag soll dann der Haushaltsplan für 2019 beschlossen werden. Dieser umfasst eine Summe von fast 205 Millionen Euro. Am Freitag wird die Synode außerdem einen neuen Regionalbischof für den Probstsprengel Gera-Weimar wählen. Der bisherige Regionalbischof, Propst Diethard Kamm, geht zum 30. November dieses Jahres in den Ruhestand. Die Landessynode tritt in der Regel zweimal im Jahr zu mehrtägigen, öffentlichen Sitzungen zusammen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Leeres Schwimmbecken im Nordbad Erfurt 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zuletzt aktualisiert: 20. November 2018, 18:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

20.11.2018 23:50 part 2

Und was wurde immer hergezogen über die DDR- Kinderheime, wo ich doch als Außenstehender große Augen bekommen habe über die Freizügigkeit die dort herrschte. Die kirchlichen Einrichtunegn der BRD wurden dagegen wohl wie der Staat im Staate betrachte, strafechtliche Ermittlungen verhindert und die Subsidarität nicht beeinträchtigt durch staatliche Stellen?

20.11.2018 23:15 Walter 1

Sagenhafte 5 Fälle seit 1950. Also 4 Fälle in 70 Jahren.

Ich bin zwar nicht mehr in der Kirche. Aber haltet diese bitte um Raum.

Wieviel Missbrauchsfälle gab es nach 2015 auf deutsche Frauen? Garantiert mehr!

Mehr zum Thema

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Leeres Schwimmbecken im Nordbad Erfurt 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK