Corona-Pandemie Fundsachen-Versteigerung in Weimar erstmals online

Die Stadt Weimar versteigert in diesem Jahr ihre Fundsachen zum ersten Mal online. Da jetzt schon drei Vor-Ort-Versteigerungen wegen Corona ausfallen mussten, platzt der Keller des Fundbüros aus allen Nähten.

Im Keller des Fundbüros in Weimar lagern verschiedene Fundstücke
Chris Hermann ist für die Versteigerung zuständig. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Die erste Online-Auktion des Weimarer Fundbüros startet am Montag um 19 Uhr und endet zwei Wochen später. Die Auktionen werden im Minutentakt nacheinander eröffnet. Das Auktionsende kann sich verschieben, da der Zuschlag erst erteilt wird, wenn das letzte Gebot fünf Minuten Bestand hat. Danach werden keine höheren Gebote mehr zugelassen.

Viel mehr Arbeit als sonst

Die Vorbereitung für eine solche Online-Auktion ist allerdings aufwendiger als üblich, erzählt Chris Hermann vom Fundbüro: "Man muss jeden Gegenstand in die Hand nehmen, fotografieren, beschreiben und auf Funktionalität prüfen. Bei den Vor-Ort-Versteigerungen machen das die Interessenten ja selber."

Angebot weniger umfangreich

Hauptsächlich Fahrräder kommen diesmal unter den Hammer. Etwa 50 Stück lagern im Keller des Fundbüros. Vom Zustand her sind sie sehr unterschiedlich. Manche sind sofort fahrbereit, andere brauchen noch etwas Zuwendung. "Wir verkaufen aber auch Dreier-Packs für Bastler, weil die einfach zu kaputt sind", so Hermann. Außerdem sind noch ein paar Tretroller und eine Bohrmaschine im Angebot.

Fundsachen in Weimar unter dem (virtuellen) Hammer

Im Keller des Fundbüros in Weimar lagern verschiedene Fundstücke
Das Fundbüro Weimar findet man in der Schwanseestraße. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Im Keller des Fundbüros in Weimar lagern verschiedene Fundstücke
Das Fundbüro Weimar findet man in der Schwanseestraße. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Im Keller des Fundbüros in Weimar lagern verschiedene Fundstücke
Chris Hermann ist schon ziemlich gespannt, wie das neue Format bei den Weimarern ankommt. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Im Keller des Fundbüros in Weimar lagern verschiedene Fundstücke
Wegen Corona sind weniger Sachen verloten gegangen. Es gab einfach weniger Gelegenheit dazu. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Im Keller des Fundbüros in Weimar lagern verschiedene Fundstücke
Die Bohrmaschine funktioniert noch. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Im Keller des Fundbüros in Weimar lagern verschiedene Fundstücke
Hauptsächlich Fahrräder kommen unter den Hammer. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Im Keller des Fundbüros in Weimar lagern verschiedene Fundstücke
Ihr Zustand ist sehr verschieden, der Einstiegspreis natürlich auch. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Im Keller des Fundbüros in Weimar lagern verschiedene Fundstücke
Manche sind so kaputt, dass sie im Dreier-Pack an Bastler verkauft werden. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Alle (7) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | 23. November 2020 | 16:00 Uhr

Nach Erstellung eines Bieterkontos kann man alle laufenden Auktionen einsehen und sich bei Interesse beteiligen. Die Fundgegenstände werden durch eine kurze Beschreibung und mehrere Fotos dargestellt.

Weniger verlorene Sachen abgegeben

Wer auf diesen Fotos Sachen entdeckt, die er selber verloren hat, kann sich noch beim Fundbüro melden. Insgesamt sind aber in den letzten Monaten weniger Sachen abgegeben worden.

Es hatte ja alles zu: Schwimmhalle, Kino, Theater - da haben die Leute einfach weniger verloren.

Chris Hermann

Die Stadt weist übrigens darauf hin, dass weder eine Garantie noch Gewährleistung gegeben wird und ein Umtausch oder Rücktritt vom Kauf nicht möglich sind.

Die Online-Versteigerung beginnt mit einem angegebenen Mindestpreis und wird an den Höchstbietenden versteigert. Die ersteigerten Gegenstände können während der Öffnungszeiten gegen Bar- oder EC-Zahlung im Fundbüro der Stadt Weimar abgeholt werden. Ein Versand ist nicht möglich.

Quelle: MDR THÜRINGEN/gh

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 23. November 2020 | 16:00 Uhr

1 Kommentar

Lyn vor 1 Wochen

"jeden Gegenstand in die Hand nehmen, fotografieren, beschreiben und auf Funktionalität prüfen. "


Also wie beim Privatverkauf bei eBay.

Und da darf auch keine Macke übersehen werden, sonst ist Malheur de kack.... und Frust mit dem Käufer angesagt.

Viel Erfolg beim Versteigern.

Kein Versand, da bin ich raus.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen