Geschwindigkeitsmessung Farbattacke auf Panzerblitzer bei Weimar

Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Sonntag einen sogenannten Panzerblitzer bei Weimar besprüht. Das Gerät wurde durch die Farbattacke funktionsunfähig gemacht.

Das mobile Gerät zur Geschwindigkeitsüberwachung ist derzeit an der B85 bei Weimar-Schöndorf postiert. Der Blitzanhänger kann beide Fahrtrichtungen überwachen. Nun muss das Radargerät erst aufwändig gereinigt werden. Die Polizei ermittelt.

Bereits im Frühjahr waren mehrfach Blitzersäulen und Panzerblitzer in Erfurt, Weimar und Jena mit Farbe beschädigt und vorübergehend "ausgeschaltet" worden.

Ein mit pinker und gelber Farbe besprühter sogenannter Panzerblitzer steht neben einer Straße bei Weimar
Das Gerät war an der B85 bei Weimar-Schöndorf aufgestellt. Bildrechte: MDR/Johannes Krey

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten regional | 11. August 2019 | 15:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. August 2019, 15:44 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

17 Kommentare

12.08.2019 22:40 part 17

Na da hat die Kommune aber noch Glück gehabt, das er nicht geteert und gefedert wurde, hat man im Mittelalter so gemacht mit Deliquenten und Wegelagerern. Aber wenigstens das Kennzeichen und die Rückstrahler hätte man verschonen können, das sind alles Gelder, die irgendwie wieder hereingeholt werden müssen. Und Profisprayer waren das irgendwie auch nicht bei dem Krikelkrakel.

12.08.2019 17:18 Deutscher Patriot 16

Achtung, Tamico! Aufforderung zu einer Straftat, z.B. Sachbeschädigung von Blitzern, ist ebenfalls strafbar.
Warum fahren nicht mal alle zur Abwechslung ein Jahr lang genau nach Vorschrift, nicht zu schnell, stets Sicherheitsabstand einhalten, nicht drängeln, nicht überholen, wenn man nix sieht..?

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg