Parkautomat in Weimar
Parkautomat in der Weimarer Hegelstraße. Bildrechte: MDR/Maria Socolowsky

Verkehr Höhere Parkgebühren in Weimar

Für einen ausgeglichenen Haushalt dreht die Stadt Weimar an der Gebührenschraube. Parken in der Klassikerstadt kostet jetzt ein wenig mehr als noch im vergangenen Jahr.

Parkautomat in Weimar
Parkautomat in der Weimarer Hegelstraße. Bildrechte: MDR/Maria Socolowsky

In Weimar ist das Parken seit 2. Januar vielerorts teurer geworden. Im unmittelbaren Innenstadtbereich steigen die Gebühren um jeweils 50 Cent. So kostet die erste halbe Stunde nun einen Euro. Der Anstieg zieht sich durch bis zur Parkhöchstdauer von zwei Stunden, die nun nicht mehr 2,50 Euro, sondern drei Euro kostet.

Parkautomat in Weimar
Parkautomat vor der Anna-Amalia-Bibliothek. Bildrechte: MDR/Maria Socolowsky

Auf dem Friedhofsparkplatz etwas außerhalb der Innenstadt stieg die Tagesgebühr von 2,50 Euro auf 3,50 Euro. Auf dem Hermann-Brill-Platz in der Nähe der Weimarhalle können Autos weiterhin kostenlos abgestellt werden. Das 24-Stunden-Ticket für Busse, Caravans und Wohnmobile kostet weiterhin zehn Euro.

Die Stadt hofft durch die höheren Parkgebühren auf rund 280.000 Euro Mehreinnahmen im Jahr. Das Geld hätte laut Oberbürgermeister Peter Kleine sonst an anderen Stellen gestrichen werden müssen, um einen ausgeglichenen Haushalt für 2019 auf den Weg bringen zu können. Der Haushalt war Anfang Dezember vom Stadtrat beschlossen worden.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten für Mittel-Thüringen | 03. Januar 2019 | 11:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. Januar 2019, 14:36 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

04.01.2019 22:16 part 4

Wenn man es recht betrachtet, so stellen Parkgebühren auf öffentlichen Straßen und Plätzen eine Form von staatlicher Wegelagerei dar, die an die Kommunen ausgegliedert wurde, schließlich wurden ja Straßen und Plätze von Steuergeldern errichtet und sollten weiterhin von Steuergeldern in Stand gehalten werden, sollten... und da noch wäre die öffentliche Daseinsvorsorge, die leider nur fiskalisch den Entwicklungen angepasst wird obwohl die öffentliche Hand verpflichtet wäre die entsprechenden Gegebenheiten für die Bürger bereit zu stellen, also auch für kostenfreie Parkplätze zu sorgen hätte.

04.01.2019 18:59 Christian 3

Die erste halbe Stunde ist nicht überall kostenfrei. (Siehe Bild ganz oben)

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen