Dr. Ulrike Lorenz, Direktorin der Kunsthalle Mannheim, zeigt auf ein Kunstwerk.
Dr. Ulrike Lorenz ist derzeit noch Direktorin der Kunsthalle Mannheim. Bildrechte: MDR/Dietrich Bechtel

Entscheidung gefallen: Stiftung Weimarer Klassik bekommt erstmals eine Chefin

In Weimar hat der Stiftungsrat der Klassik Stiftung die Nachfolge für den bisherigen Präsidenten Hellmut Seemann geregelt, der 2019 in den Ruhestand gehen wird. Einstimmig wurde die 55 Jahre alte Ulrike Lorenz gewählt. Sie wird als erste Frau an der Spitze der zweitgrößten Kulturstiftung Deutschlands stehen.

von Marian Riedel

Dr. Ulrike Lorenz, Direktorin der Kunsthalle Mannheim, zeigt auf ein Kunstwerk.
Dr. Ulrike Lorenz ist derzeit noch Direktorin der Kunsthalle Mannheim. Bildrechte: MDR/Dietrich Bechtel

Ulrike Lorenz, Direktorin der Kunsthalle Mannheim, wird die neue Präsidentin der Klassik Stiftung Weimar. Im Sommer 2019 soll sie Hellmut Seemann ablösen, der sich in den Ruhestand verabschiedet. Ulrike Lorenz war die einzige Kandidatin.

Das ist ein Angebot, das man nur einmal im Leben erhält.

Dr. Ulrike Lorenz

Ulrike Lorenz: Die Neue an der Spitze der Klassik Stiftung Weimar

Lächelnd stellt sie sich den Fotografen, routiniert beantwortet sie Interview-Fragen und unumwunden bekennt sie: Ganz leicht habe sie sich die Entscheidung nicht gemacht, sich der Auswahlkommission vorzustellen. Denn Ulrike Lorenz hatte das Angebot in der Tasche, weitere fünf Jahre Direktorin der Kunsthalle in Mannheim zu bleiben. Doch nun wechselt sie nach Weimar, zurück nach Thüringen. Lorenz wuchs als Kind in Gera auf, studierte in Leipzig und Weimar Kunstgeschichte sowie Archäologie. Ihren Karrierestart machte sie in Gera, wechselte später nach Bayern und Baden-Würtemberg.

Gewappnet für hohe Erwartungen

Ulrike Lorenz ist eine selbstbewusste Frau. Eine, die auf andere zugeht. Zum Beispiel auf Wirtschaftsleute. Thüringens Kultur-Minister Benjamin Hoff beschreibt das so: "Frau Lorenz hat viel Erfahrung, privates Kapital zu akquirieren." Ohne dies Fähigkeit wäre sie wohl beim Neubau der Kunsthalle in Mannheim kaum so erfolgreich gewesen. Das große Haus dort hat sie seit 2009 geleitet - und bis 2017 gebraucht, den 70 Millionen Euro Umbau abzuschließen.

In Thüringen schätzt die Kultur-Führung des Landes aber noch mehr an ihr. Minister Hoff, zugleich der Vorsitzende des Stiftungsrates, sagt, Ulrike Lorenz sei vertraut mit Fragen der Digitalisierung, die in der Klassik Stiftung anstehe. In der Tat hatte Lorenz schon 2003 international Aufmerksamkeit gefunden. Weil sie ihr gerade in Gera erstelltes Werkverzeichnis der grafischen Arbeiten auch als elektronische Datenbank anbot - was half, Dix-Fälschern besser auf die Spur zu kommen. Lorenz sagte damals im MDR THÜRINGEN JOURNAL, Kunsthändler wie Fahnder "können damit sehr viel mehr anfangen, als mit einem achtbändigen Werk, wo man dann blättern muss."

Kunst-Vermittlerin mit besonderer Handschrift

Und noch etwas war laut Minister Hoff in der Auswahlkommission aufgefallen: Ulrike Lorenz  hat bei der Vermittlung von Kunst eine eigen Handschrift entwickelt. Dazu gehört, dass sie scheinbar Nebensächliches unter die Lupe nimmt - wenn es helfen kann, Museumsbesucher anzulocken.

So war es in Regensburg, wo sie 2004 als Museumsdirektorin auch gegen Widerstände etwas wagte: Im Kunstforum Ostdeutsche Galerie verpasste sie den Ausstellungsräumen ein neues Outfit. Sie ließ Künstler ein Konzept erarbeiten, dass verschiedenen Sammlungsthemen jeweils eine Farbe zuordnete. Die Ausstellungsräume bekamen kräftige Anstriche – und das Museumspublikum reagierte begeistert. Die Gästezahlen stiegen wieder an.

Start mit Blick in die Welt und auf das Bauhaus

700.000 Besucher hat die Klassik Stiftung jährlich in Weimar, aus aller Welt. Diesen Gästen will Ulrike Lorenz "ein neues Bild vermitteln, von einem modernen Deutschland", wie sie sagt.

Dr. Ulrike Lorenz, Direktorin der Kunsthalle Mannheim, spricht auf einem Podium.
Ulrike Lorenz stammt aus Gera. Bildrechte: MDR/Dietrich Bechtel

Und sie ahnt es schon: Selbst Ausstellungen als Kuratorin zu gestalten, wird nur noch selten möglich sein. Denn in Weimar wird sie Chefin für 20 Museen, Schlösser, Parks, Literatur- und Kunstsammlungen sein. Und sie wird einsteigen in einem Jahr, das international im Fokus stehen wird. 100 Jahre Bauhaus - damit wird sich ihr Vorgänger Hellmut Seemann verabschieden. Und sie wird sich an ihr Studienzeit erinnern: Ulrike Lorenz hatte sie abgeschlossen mit einer Doktorarbeit über Bauhaus-Architekten, über Thilo Schoder. 

Zweitgrößte Kulturstiftung Deutschlands

Die Klassik Stiftung Weimar, zweitgrößte Kulturstiftung Deutschlands, bildet ein einzigartiges Ensemble von Kulturdenkmalen. Mit ihren mehr als 20 Museen, Schlössern, historischen Häusern und Parks sowie den Sammlungen der Literatur und Kunst zählt sie zu den größten und bedeutendsten deutschen Kultureinrichtungen. Elf Liegenschaften des Ensembles sind als Teil des "Klassischen Weimars“ in der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgeführt. Mehr als 700.000 Menschen besuchen jährlich die Häuser der Klassik Stiftung. Im Stiftungsrat sitzen Bund, Land Thüringen und die Stadt Weimar.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Vierrädriges Gefährt aus blau lackiertem Metall fährt vor einer Brücke mit zwei Bögen durch einen Fluss mit so wenig Wasser, dass es knapp die Radnaben erreicht. 1 min
Bildrechte: MDR/Karsten Heuke
Krätze-Milbe 1 min
Bildrechte: IMAGO

In Schmalkalden ist die Zahl der an Krätze erkrankten Kinder gestiegen. Einrichtungen sollen aber nicht komplett geschlossen werden.

Di 13.11.2018 13:22Uhr 00:50 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/schmalkalden-meiningen/video-248752.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 06. November 2018 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. November 2018, 11:35 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Sömmerda

Mehr aus Thüringen

Vierrädriges Gefährt aus blau lackiertem Metall fährt vor einer Brücke mit zwei Bögen durch einen Fluss mit so wenig Wasser, dass es knapp die Radnaben erreicht. 1 min
Bildrechte: MDR/Karsten Heuke
Krätze-Milbe 1 min
Bildrechte: IMAGO

In Schmalkalden ist die Zahl der an Krätze erkrankten Kinder gestiegen. Einrichtungen sollen aber nicht komplett geschlossen werden.

Di 13.11.2018 13:22Uhr 00:50 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/schmalkalden-meiningen/video-248752.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video