Sachsen-Weimar-Eisenach Wettiner-Prinz nach Reitunfall verstorben

Georg-Constantin Prinz von Sachsen-Weimar-Eisenach ist tot. Wie ein Sprecher der Stadt Weimar gegenüber MDR THÜRINGEN bestätigte, starb er bereits am Samstag im Alter von 41 Jahren bei einem Reitunfall nördlich von London. Wie die Familie mitteilte, erlitt er bei einem Reitunfall unweit seines Wohnorts London nahe des Aperthorpe Palace tödliche Verletzungen.

Prinz Georg-Constantin von Sachsen-Weimar-Eisenach und Olivia Rachelle Page vor dem Rathaus in Weimar.
Prinz Georg-Constantin von Sachsen-Weimar-Eisenach und Olivia Rachelle Page hatten 2015 in Weimar geheiratet. Bildrechte: dpa

Erst vor drei Jahren hatte Prinz Georg-Constantin die Britin Olivia Rachelle Page in Weimar geheiratet. Weimars Oberbürgermeister Stefan Wolf hatte die Trauungsrede gehalten.

Geschäftlich widmete sich der Prinz nachhaltigen Energien und kam deshalb auch oft nach Deutschland. Mit seiner Frau lebte er in London. Georg Constantin galt als Nachfolger seines Onkels Prinz Michael - im Hause Sachsen-Weimar-Eisenach sowie als Oberhaupt der Wettiner, weil im Haus Sachsen-Weimar nur Männer erbberechtigt sind.

Die Brautleute Olivia Rachelle Page und Georg-Constantin Prinz von Sachsen-Weimar-Eisenach vor der Trauung im Interims-Rathaus in Weimar mit Oberbürgermeister Stefan Wolf.
Der damalige Oberbürgermeister Stefan Wolf hatte das Paar getraut. Bildrechte: MDR/Maria Socolowsky

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Die Nachrichten | 12. Juni 2018 | 20:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Juni 2018, 10:09 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

15.06.2018 09:16 Realist2014 4

@Agnostiker: Für die R-Bürger-Szene ist in der Tat eher der Mangel an Psychiatern und Therapeuten ein Problem. Gegen Realitätsverlust und Wahnvorstellungen hilft kein Adelsgeschlecht. Was liest eigentlich ein Reichsbürger? Ein Wochenblatt aus den 30er Jahren? Wie es dem Kaiser im Exil geht? Fragen über Fragen.

13.06.2018 01:06 Agnostiker 3

@ 1: Mit dem deutschen Adel ist es wie mit der Kirche - durch die Jahrhunderte waren sie immer nur mit den Maechtigen im Bett.
Darum wird der Verlust des Prinzen auch vermutlich von der "R-Buerger-Szene" eher zu verschmerzen sein als z.B. von Stammleserinnen von "das Neue Blatt" oder "Gala".

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Sömmerda

Mehr aus Thüringen