Schulprojekt Schüler aus Weimar lassen Ballon in Stratosphäre steigen

Schüler des Schiller-Gymnasiums in Weimar und ihr Astronomie-Lehrer haben am Donnerstag einen Ballon in die Stratosphäre steigen lassen. Der Ballon erreichte eine Höhe von 30 Kilometern, wo er wie vorgesehen platzte.

Mehrere Schüler und Lehrer stehen um einen Ballon.
Zahlreiche Schüler verfolgten den Start des Ballons in Weimar. Bildrechte: MDR/ Michael Hesse

Ein Stratosphären-Ballon des Weimarer Schiller-Gymnasiums ist am Donnerstag wie geplant in rund 30 Kilometer Höhe aufgestiegen. Dann sei er wie vorgesehen geplatzt, sagte Astronomie-Lehrer Mario Koch MDR THÜRINGEN. Ein Fallschirm brachte Messtechnik und Kamera, die der Ballon mit sich geführt hatte, wohlbehalten wieder zur Erde. Wie Lehrer Koch sagte, ist der Fallschirm in der Dübener Heide bei Leipzig gelandet. Er habe ihn zusammen mit Schülern geborgen. In den nächsten Tagen werde man die gemessenen Daten unter anderem zur Höhenstrahlung auswerten.

Außergewöhnliches Luftfahrt-Experiment

Vier Schüler des Weimarer Friedrich-Schiller-Gymnasiums und ihr Astronomie-Lehrer Mario Koch hatten das außergewöhnliches Luftfahrt-Experiment am Donnerstagmorgen gestartet. Vom Wimaria-Stadion aus ließen sie einen mit Helium gefüllten Ballon in die Stratosphäre abheben.

Mit an Bord waren Messgeräte zur Messung kosmischer Strahlung, Druck, Feuchtigkeit und Temperatur. Auch Kameras waren am Ballon angebracht. Diese sollten die Fahrt aufzeichnen und Bilder aus mehr als 30.000 Metern Höhe liefern. Damit die Instrumente bei bis zu Minus 50 Grad Celsius nicht einfrieren, lagen in der Styropor-Box auch noch zwei Fußwärmer.

Für das Experiment hatte das Landesverwaltungsamt grünes Licht gegeben. Unter anderem wurde das Projekt von der Friedrich-Schiller-Universität Jena finanziell unterstützt.

Ballon in Weimar steigt in Stratosphäre

Ein Mann und vier Jugendliche stehen um einen Tisch herum
Astronomie-Lehrer Mario Koch und vier Schüler des Weimarer Friedrich-Schiller-Gymnasiums haben am Donnerstag ein außergewöhnliches Experiment gestartet. Bildrechte: MDR/Michael Hesse
Ein Mann und vier Jugendliche stehen um einen Tisch herum
Astronomie-Lehrer Mario Koch und vier Schüler des Weimarer Friedrich-Schiller-Gymnasiums haben am Donnerstag ein außergewöhnliches Experiment gestartet. Bildrechte: MDR/Michael Hesse
Ein Jugendlicher hält einen Ballon fest
Sie wollen einen Ballon in die Stratosphäre aufsteigen lassen. Bildrechte: MDR/Michael Hesse
Zwei Männer und ein Jugendlicher arbeiten an einem Ballon
Dieser Stratosphärenballon soll auf einer Höhe von mehr als 30 Kilometern kosmische Strahlen messen. Bildrechte: MDR/Michael Hesse
Zwei Männer und ein Teenager sitzen neben einer Sonde
Mit an Bord sind mehrere Messgeräte. Bildrechte: MDR/Michael Hesse
Ein Schüler arbeitet an Messgeräten
Neben Strahlen soll auch Druck, Feuchtigkeit und Temperatur gemessen werden. Die gesammelten Daten werden aufgezeichnet. Bildrechte: MDR/Michael Hesse
Mehrere Menschen blasen einen Ballon auf
Erreicht der Ballon eine Flughöhe von mehr als 35 Kilometern, platzt die Ballonhülle. An einem Fallschirm gelangt die Sonde wieder zur Erde zurück. Bildrechte: MDR/Michael Hesse
Drei Jugendliche bergen eine Sonde in einem Wald
Die Sonde landet nördlich von Leipzig in der Dübener Heide und wird in einem Waldstück geborgen. Bildrechte: Friedrich-Schiller-Gymnasium Weimar
Mehrere Schüler und Lehrer stehen um einen Ballon.
Das Landesverwaltungsamt hatte für das Experiment grünes Licht gegeben. Unter anderem wurde das Projekt von der Universität Jena und der Bayer Science & Education Foundation unterstützt. Bildrechte: MDR/ Michael Hesse
Alle (8) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 24. September 2020 | 12:30 Uhr

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 24. September 2020 | 12:30 Uhr

3 Kommentare

Janes vor 10 Wochen

Wieder einmal ein ganz sparsamer Beitrag von ihnen! Zumal das Experiment für mich schon ziemlich grünen Hintergrund hat.....insofern beeindruckend, dass sie dieses als Gescheit erkennen.

Freies Moria vor 9 Wochen

Gratulation an den Lehrer, da war wohl einiges an Vorbereitung erforderlich, und dass es dann noch funktioniert hat, ist eine tolle Leistung!

Atheist vor 10 Wochen

Mal was gescheites für die Schüler die ja sonst nur Grüne Themen vertreten müssen.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen