Nach Absage 2020 Spiegelzelt-Festival in Weimar soll 2021 stattfinden

Das Spiegelzelt-Festival in Weimar wird es auch weiterhin geben. Nach dem Totalausfall des Kleinkunstfestivals in diesem Jahr plant Intendant Martin Kranz nun die Saison 2021. Nicht zuletzt die große Solidarität der Gäste habe dafür gesorgt, dass das Festival gerettet werden konnte, sagte er. Etliche Besucher gaben demnach ihre Eintrittskarten nicht zurück oder verzichteten auf einen Teil des Geldes. Auch der Sponsor habe geholfen. Die bis März entstandenen Kosten seien so gut wie beglichen.

Geplante Künstler sollen 2021 im Spiegelzelt auftreten

Mitarbeiter wurden laut Kranz nicht in Kurzarbeit geschickt. Sie kümmerten sich in den vergangenen Wochen und Monaten um die Rückabwicklung von rund 17.000 Tickets. Schon vor Beginn einer Spiegelzelt-Saison fallen laut Intendant in der Regel Kosten von fast einer Viertelmillion Euro an - unter anderem für Planung, Personal und Marketing. Für die bereits gebuchten Künstler gab es in der Corona-Krise keine Verdienstmöglichkeiten. Sie sollen nun im kommenden Jahr auftreten dürfen.

Zuschauer stehen während des Auftakts zum Musik- und Kabarett-Festival vor dem Köstritzer Spiegelzelt.
Das Weimarer Spiegelzelt-Festival soll 2021 wieder stattfinden. Mit wie vielen Besuchern es durchgeführt werden kann, ist aber noch unklar. (Archivbild) Bildrechte: dpa

Quelle: MDR THÜRINGEN/jw

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 06. Juli 2020 | 14:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Die Erfurter Professorin Birgit Schäbler während eines Skype-Interviews 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK