Kinder machen Gymnastik beim Sportabzeichentag in Weimar
Sportunterricht mit prominenter Unterstützung: Leichtathlet Frank Busemann (auf der Bühne, links) trainierte gemeinsam mit den Schulkindern aus dem Weimarer Land. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner

Schwitzen fürs Abzeichen Hunderte kämpfen in Weimar um Sportabzeichen

Fit und gesund zu bleiben durch Sport, das nehmen sich viele Thüringer vor. Beim Sportabzeichen geht es zusätzlich darum, gemeinsam zu trainieren und Ziele zu erreichen. In Weimar schwitzen derzeit hunderte Schüler und Erwachsene für das Abzeichen - mit prominenter Unterstützung.

Kinder machen Gymnastik beim Sportabzeichentag in Weimar
Sportunterricht mit prominenter Unterstützung: Leichtathlet Frank Busemann (auf der Bühne, links) trainierte gemeinsam mit den Schulkindern aus dem Weimarer Land. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner

Ein buntes und aufgeregtes Treiben herrschte am Dienstagmorgen im Wimaria-Stadion in Weimar: Mehr als 1.000 Schüler aus 49 Schulen der Region versuchten sich am Sportabzeichen. Die Sportabzeichentour des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) macht derzeit in der Klassikerstadt Station - und hat prominente Unterstützung mitgebracht. Frank Busemann, ehemaliger Zehnkämpfer und Olympia-Zweiter von 1996, gab Tipps in Leichtathletik-Disziplinen. Gerd Schönfelder motivierte als erfolgreichster deutscher Athlet im Para-Skirennsport und Moderatorin Miriam Höller war ebenfalls als prominente Botschafterin dabei. Am Vormittag waren die Schüler am Zug, über die Mittagszeit versuchten sich Firmen-Teams, bevor um 15 Uhr das Feld für Jedermann geöffnet wurde.

Ein Abzeichen für Erfolge in mehreren Sportarten

Beim Sportabzeichen geht es darum, Vielfältigkeit zu zeigen, wie Frank Busemann sagte. Sportabzeichen stehe für den klassischen Mehrkampf und es sei toll, das man alles ausprobieren kann. Das Sportabzeichen wird für alle Altersgruppen angepasst und ist immer eine schöne Herausforderung, sagt der Profi. Er selbst müsse sich immer wieder neu in der Disziplin "Schwimmen" überwinden. Das falle ihm besonders schwer: "Ich schwimme wie ein Stein und tauche wie ein Korken", sagt er selbstkritisch und fügt an, das Schwimmen dennoch enorm wichtig sei.

Sportabzeichentag mit Lauf-Wettbewerb in Weimar
Klassische Wettkampfdisziplin ist das Laufen. Doch beim Sportabzeichen geht es nicht nur darum, eine einzelne Sportart zu beherrschen. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner

Am Rande der Veranstaltung wurden Ehrenamtliche aus dem gesamten Bundesgebiet ausgezeichnet. Auch die Weimarer Familie Schröter bekam einen Preis: Die beiden Sportlehrer Jens und Kirsten Schröter leiten seit vielen Jahren das Leichtathletiktraining beim KSSV Victoria Weimar Schöndorf e.V.. Außerdem nehmen sie regelmäßig Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen ab und sind mindestens an 25 Wochenende im Jahr zu Wettkämpfen unterwegs, wie es in der Begründung hieß. Die Eltern haben ihre Leidenschaft für den Sport vererbt. Auch die beiden Töchter sind infiziert, wie Vater Jens zugibt. Insgesamt hat die Familie schon 55 Sportabzeichen errungen.

Um das Abzeichen zu erhalten, müssen die Sportler Können in den Bereichen Kraft, Ausdauer, Koordination und Schnelligkeit beweisen. Die Disziplinen können dabei variieren - und zum Beispiel Radfahren, Laufen, Turnen und Werfen umfassen. Das Abzeichen wird in den Kategorien Gold, Silber und Bronze verliehen.

Wer es am Dienstag nicht geschafft hat, kann weiter trainieren: Stefan Engelhardt vom Weimarer Stadtsportbund macht Mut und erinnert daran, dass Vereine und auch der Sportbund ganzjährig Abzeichen abnehmen. Am Mittwoch geht der Sportabzeichentag in die Verlängerung. Dann werden etwa 400 Grundschüler aus Weimar geprüft.

Sportabzeichentag mit Leichtathletik in Weimar
Das Sportabzeichen wird in den Kategorien Gold, Silber und Bronze verliehen. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 17. September 2019 | 12:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. September 2019, 14:31 Uhr

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Thüringen

Feuerwehrleute bei einem Brand in Merbelsrod 1 min
Bildrechte: MDR/News5