Polizei Ein Toter und mehr als 30 Verletzte in der Silvesternacht

Am Neujahrsmorgen ist in Thüringen ein Mensch bei einem Brand ums Leben gekommen. Er starb bei einem Feuer in einem Wohnhaus in Weimar. Wahrscheinlich handelt es sich um den 76-jährigen Hausbesitzer. Neun weitere Bewohner des Hauses wurden in Sicherheit gebracht. Die Brandursache ist noch unklar. Ob das Wohngebäude einsturzgefährdet ist, muss im Laufe der nächsten Tage geprüft werden.

Feuerwehr löscht ein Wohnhaus.
Für einen Bewohner kam jede Hilfe zu spät. Er konnte nur noch tot geborgen werden. Bildrechte: MDR/Johannes Krey

In Milz im Landkreis Hildburghausen war unsachgemäßer Umgang mit einem Gasofen Ursache für das Feuer in einem Einfamilienhaus. Zwei der Bewohner erlitten leichte Verletzungen. Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 100.000 Euro. In Sömmerda war am frühen Morgen im Keller eines Wohnhauses ein Feuer ausgebrochen. Elf Bewohner wurden in Sicherheit gebracht, drei Menschen erlitten Verletzungen, weil sie Rauch eingeatmet hatten.

In Zeulenroda im Landkreis Greiz erlitt ein 34-jähriger Mann schwere Verletzungen, als ein Böller in seiner Hand detonierte. Auch in Tiefenort im Wartburgkreis ist ein 20-Jähriger durch einen Feuerwerkskörper schwer an der Hand verletzt worden und ins Krankenhaus gekommen.

Insgesamt wurden in der Silvesternacht laut Polizei 30 Menschen verletzt, außerdem wurden 36 Körperverletzungen angezeigt. Die Polizei musste zu rund 560 Einsätzen ausrücken, etwa doppelt so viele in in anderen Nächten.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 01. Januar 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Januar 2019, 13:59 Uhr

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen