Klassik Stiftung konkretisiert Pläne Umbau des Weimarer Stadtschlosses steht bevor

Stiftungspräsident Hellmut Seemann informierte am Dienstag darüber, wie das Stadtschloss 2023 aussehen soll. Von den knapp 19.000 Quadratmetern wird ein gutes Viertel umgebaut. Geplant seien ein Besucherportal im Erdgeschoss und Ausstellungsflächen im ersten Obergeschoss. Zudem bekommen die Grafischen Sammlungen ein Tiefdepot und Präsentationsräume.

Keller im Stadtschloss Weimar
Ein Erdgeschoss, das wie ein Keller aussieht: Hier soll im Weimarer Stadtschloss das neue Besucherzentrum entstehen. Bildrechte: MDR/Susan Minard

Unter dem Motto "Das Neue Schloss" soll der Gebäudekomplex weitgehend für Besucher zugänglich gemacht werden. So wird es ab 2023 Schau- und Themenräume geben, in denen die umfangreichen Bestände gezeigt werden. Präsentiert werden künftig Exponate von der Reformation bis zum 20. Jahrhundert. Erstmals gezeigt wird dann auch die große Sammlung von Münzen und Medaillen. Die denkmalgerechte Sanierung wird auch archäologische Bereiche freilegen, in denen die Baugeschichte des Gebäudes sichtbar wird.

Die komplette Weimarer Museumslandschaft wurde zuvor neu gedacht. Schon 2008 hieß es im Masterplan: Die neue Mitte der Stiftung wird nicht mehr das Goethehaus sein, sondern das Schloss. Für dessen Umbau sind in der sogenannten Realisierungsvariante 40 Millionen Euro vorgesehen. 20 Millionen kommen vom Bund, 20 Millionen stellt das Land Thüringen zur Verfügung.   

Quelle: MDR THÜRINGEN

Mehr aus Thüringen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 15. Mai 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Mai 2018, 18:56 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

15.05.2018 19:27 Thüringer Original 1

Na dann mal los.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Sömmerda

Mehr aus Thüringen