Feuerwehr stundenlang im Einsatz Schwere Schäden durch Unwetter in Weimar und Umgebung

Das Unwetter vom Freitagabend hat in Weimar und Umgebung beträchtliche Schäden angerichtet. Menschen kamen nach den bisher vorliegenden Informationen aber nirgendwo zu Schaden.

In Weimar selbst fielen nach Angaben der Stadtverwaltung Straßen- und Friedhofs-Bäume um, brachen Äste ab und liefen Keller voll. Ein Linienbus und die Straßenbeleuchtung wurde in der Steubenstraße nahe des Deutschen National-Theaters von einem herabstürzenden Ast getroffen. In der nahegelegenen Schubertstraße stürzte in einer Mietwohnung durch eindringendes Regenwasser eine Zimmerdecke teilweise ein. Die Wohnung ist unbewohnbar, das Mieterehepaar fand in einer Notunterkunft Obdach.

Ein während eines Gewitters abgebrochener Ast liegt auf einem Bus
Zwangsstopp für Linie 2: Dieser Bus ist in Weimar im Unwetter von einem herabstürzenden Ast getroffen worden. Bildrechte: dpa

Schlammlawine in Tiefurt

Im Weimarer Vorort Tiefurt schoss eine Schlammlawine durch die Straßen. Laut Stadt hinterließ das Wasser-Schlamm-Gemisch erhebliche Spuren auf zahlreichen Grundstücken. Um den Schlamm von den Straßen zu bekommen, wurde ein Bagger eingesetzt. Die Feuerwehren waren in Weimar bis in die frühen Morgenstunden an 85 Stellen im Einsatz.

Ein Bagger schaufelt Schlamm von einer Straße in Weimar.
Nachdem am Freitagabend eine Schlammlawine den Weimarer Stadtteil Tiefurt verwüstet hat, beginnen die Aufräumarbeiten. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel

Astabbrüche und Spülschäden in Parks

Das Unwetter richtete zudem im Unesco-Welterbe Park an der Ilm, Park Tiefurt und Park Belvedere Schäden an. Die Klassik-Stiftung berichtete am Sonnabend von abgebrochenen Ästen und Spülschäden. Einige Bereiche der Parks könnten wegen drohender weiterer Astabbrüche derzeit nicht gefahrlos betreten werden und würden deswegen gesperrt. Die Stiftung riet Besuchern generell, die Parks momentan nicht zu betreten.

Abgebrochene Äste im Park an der Ilm in Weimar, im Hintergrund Goethes Gartenhaus.
Abgebrochene Äste im Park an der Ilm in Weimar, im Hintergrund Goethes Gartenhaus. Bildrechte: Alexander Reißland

Auch im Weimarer Land nördlich und südlich von Weimar liefen durch das Unwetter zahlreiche Keller voll. Umgestürzte Bäume beschädigten mehrere Autos. In Bad Berka stürzte ein Baum auf ein Wohnhaus.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 18. August 2018 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. August 2018, 11:47 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Sömmerda

Mehr aus Thüringen