Bundesgerichtshof Urteil im Mordfall Stephanie ist rechtskräftig

Das Urteil nach dem Mord an der zehnjährigen Stephanie aus Weimar ist rechtskräftig. Wie das Landgericht Gera am Freitag mitteilte, hat der Bundesgerichtshof die Revision des Angeklagten als unbegründet verworfen. Der 66-Jährige war im November vergangenen Jahres zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die Richter am Landgericht Gera sahen es als erwiesen an, dass der Mann das Mädchen im August 1991 in Weimar entführt, missbraucht und von der Teufelstalbrücke an der Autobahn 4 bei Hermsdorf in den Tod gestürzt hatte. Der Angeklagte hatte die Entführung zugegeben, einen Mord aber abgestritten. Die Verteidiger des 66-Jährigen hatten einen Freispruch gefordert.

Prozess - Mordfall Stephanie  | 30.11.2018
Der Angeklagte im Mordfall Stephanie verbirgt im November im Landgericht Gera sein Gesicht (Archivbild). Bildrechte: MDR/Cornelia Hartmann

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN Nachrichten | 10. Mai 2019 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. Mai 2019, 11:21 Uhr

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen