Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar
Weimars "gute Stube" - der Theaterplatz am Deutschen Nationaltheater mit dem Goethe-Schiller-Denkmal. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Kommunalwahl Grüne schaffen Platz 1 in Weimar

Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar
Weimars "gute Stube" - der Theaterplatz am Deutschen Nationaltheater mit dem Goethe-Schiller-Denkmal. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Im Stadtrat von Weimar bilden die Grünen nach der Kommunalwahl die stärkste Fraktion. Nach Auszählung aller Stimmen am Montagnachmittag kommt die Partei als einzige im Kommunalparlament auf acht Sitze. Bisher waren es sieben. Die Grünen gewinnen in Weimar 3,0 Prozentpunkte hinzu auf 18,5 Prozent.

Jeweils sieben Mandate gewannen das Bürgerbündnis Weimarwerk, die CDU und Die Linke. Weimarwerk wird mit einem Zuwachs von einem Sitz und oder 3,5 Prozentpunkten rechnerisch Zweiter mit einem Ergebnis von 17,9 Prozent. Die CDU kommt auf 17,5 Prozent (minus 6,1 Prozentpunkte) und büßt drei Mandate ein. Die Linke muss einen Sitz abgeben, weil die Partei 3,2 Prozentpunkte weniger erhält und nur noch auf 16,2 Prozent kommt.

Federn lassen musste in Weimar auch die SPD, die in der Stadt bis 2018 mit Stefan Wolf den Oberbürgermeister stellte. Die Sozialdemokraten stellen künftig sechs Stadträte, zwei weniger als bisher. Ihr Ergebnis: 13,2 Prozent - ein Minus von 4,9 Prozentpunkten.

Erstmals den Einzug ins Lokalparlament schaffte die AfD mit einem Ergebnis von 11,0 Prozent. Die Alternative für Deutschland stellt damit künftig fünf Stadträte in Weimar. Den Liberalen und den Piraten gelang es, ihren jeweiligen Stadtratssitz in Weimar zu verteidigen. Die FDP kam auf 3,6 Prozent (plus 0,4 Prozentpunkte), die Piraten auf 2,0 Prozent (minus 0,9 Prozentpunkte). Die NPD verlor ihren einzigen Stadtratssitz.

Die Wahlbeteiligung bei der Kommunalwahl in Weimar lag bei 61,5 Prozent. 2014 waren es 49,6 Prozent gewesen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 27. Mai 2019 | 16:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Mai 2019, 16:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen