Regeln zu Masken und Adressen Weimar verschärft seine Corona-Verordnung

Die Stadt Weimar hat wie angekündigt ihre Corona-Verordnung verschärft. Ab Freitag muss demnach auch Verkaufspersonal eine Maske tragen - außer es ist ein Plexiglasschutz vorhanden. Diese Ausnahme gilt allerdings nicht in Bereichen mit offenen Lebensmitteln. Gaststätten müssen jetzt auch von Gästen im Außenbereich die Adresse erfassen. Für die Besucher gilt innen Maskenpflicht, außer an den Tischen.

Eine Frau steckt einen Tupfer in ein Röhrchen
In Weimar ist die Zahl der Corona-Infizierten angestiegen. (Symbolfoto) Bildrechte: dpa

Weimar reagiert auf steigende Infektionszahlen

Den Schritt hatte die Stadt am Dienstag angekündigt. Sie reagiert damit auf einen deutlichen Anstieg der nachgewiesenen Infektionen seit einer Woche. Aktuell seien 19 aktive Fälle bekannt, hieß es am Dienstagabend. In Quarantäne befanden sich am Dienstag 211 Menschen, dabei standen weitere Testergebnisse noch aus. Die Stadtverwaltung führt den Anstieg vor allem auf zwei Familien zurück, die durch Besuche in und durch Besucher aus anderen Bundesländern infiziert worden waren. Zahlreiche Kontaktpersonen seien in diesem Zusammenhang ermittelt worden.

Der Thüringer Datenschutzbeauftragte wies in diesem Zusammenhang daraufhin, dass keine Listen ausgegeben werden dürften, auf denen Gäste die Namen anderer Gäste einsehen könnten. Auch die Polizei habe dazu kein Recht - nur in Ausnahmefälle sei das möglich. Aus dem Thüringer Innenministerium heißt es dazu: Bisher habe die Thüringer Polizei keine Daten aus den Restaurant-Listen verwendet.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa/csr

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 29. Juli 2020 | 16:00 Uhr

2 Kommentare

MDR-Team vor 17 Wochen

Hallo Critica,
einsehbar sind die Zahlen hier: https://www.divi.de/divi-intensivregister-tagesreport-archiv-csv?layout=table
Wie sie allerdings feststellen werden, ist es sehr aufwändig, die Zahlen den einzelnen Regionen zuzuordnen. Dazu fehlt uns schlichtweg die Zeit.
Klar ist, dass Thüringen natürlich nicht "verseucht" ist, wie Sie es formulieren - und das ist doch auch gut so! Doch leider wird im Bundesvergleich ein Trend deutlich, der definitiv besorgniserregend ist. Eine zweite Welle ist sicher nichts, was hier irgendjemand wirklich möchte. Daher informieren wir natürlich weiterhin über Neuinfektionen im Land Thüringen, um auf die Lage aufmerksam zu machen.
Bleiben Sie gesund, Ihre Online Redaktion

Critica vor 17 Wochen

50 Infizierte in Thüringen, bei 2,2 Mio Einwohner. Und es herrscht ein Zustand, als ob ganz Thüringen "verseucht" wäre. Dabei sind alle Infizierten in Qurantäne...
Lieber mdr, bitte liefern Sie die Zahl derer, die tatsächlich in intensivmedizinischer Behandlung sind. Seit Wochen verschweigen Sie diese Zahl. Gewollt?

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

transparent
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Ab Mitte Dezember dreht der selbstfahrende Shuttlebus Emma in Gera-Lusan seine Runden. Bis zu vier Fahrgäste können während des Testlaufes kostenlos mitfahren. Des Test
läuft bis Ende Januar.

MDR THÜRINGEN Di 01.12.2020 19:30Uhr 00:31 min

https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/gera/video-autonomes-fahren-gera100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video