Klassik Stiftung Stadtschloss in Weimar wird ab 2018 saniert

von Torsten Unger

Die Klassik Stiftung beginnt im August 2018 mit der Sanierung des Stadtschlosses Weimar. Damit startet die Stiftung eines ihrer größten Bauprojekte. Dieses Vorhaben ist aber nur ein Teil der neugestalteten Weimarer Museumslandschaft. Das Konzept umfasst nicht nur den Umbau des Stadtschlosses, sondern auch das entstehende Bauhaus-Museum und das Neue Museum. Einbezogen ist auch das Goethe-Wohnhaus.

Das Stadtschloss bzw. Residenzschloss von Weimar
Bis Ende 1918 Residenz der Großherzöge von Sachsen-Weimar-Eisenach: das Stadtschloss in Weimar Bildrechte: MDR/Sebastian Großert

Dem geplanten Umbau des Weimarer Stadtschlosses ging ein Umdenken in der Klassik Stiftung voraus. Die komplette Weimarer Museumslandschaft wurde neu gedacht. Schon 2008 hieß es im Masterplan: Die neue Mitte der Stiftung wird nicht mehr das Goethehaus sein, sondern das Schloss. Für dessen Umbau sind in der sogenannten Realisierungsvariante 40 Millionen Euro vorgesehen. 20 Millionen kommen vom Bund, 20 Millionen stellt das Land Thüringen zur Verfügung.   

Im Stadtschloss soll künftig die Bekanntschaft der Besucher mit dem Kosmos Weimar beginnen. "Wir müssen den Menschen, wenn er sich auf die Reise vorbereitet, wenn er hier ankommt, wenn er die ersten Häuser betritt, eine Gesamtvorstellung davon geben, was hier wichtig ist", so Stiftungspräsident Hellmut Seemann. Gemeint ist damit, dass neben der Weimar Klassik künftig auch die Geschichte des Bauhauses in der Darstellung mehr Bedeutung gegeben wird.

Geschichte des Bauhauses wird sichtbarer

Die Geschichte des Bauhauses wird mit zwei neuen Häusern auch sichtbarer sein. Im April 2019 sollen sowohl das Bauhaus-Museum als auch das Neue Museum eröffnet werden. Das Neue Museum wird dann die Vorgeschichte des Bauhauses erzählen. "Aber wir sehen das Neue Museum nicht etwa als Vorgeplänkel, sondern als Museum 'eigenen Rechts'", sagt Wolfgang Holler, Generaldirektor der Klassik-Museen. Beginnend mit der Einrichtung der Weimarer Malschule 1860, wird dort die Vorgeschichte des Bauhauses erzählt.   

Die Neuakzentuierung der Weimarer Museumslandschaft bedeutet aber nicht, dass Goethe künftig keine Rolle mehr spielt. Die Weimarer Klassik wird nur in einem größeren Kontext gestellt und natürlich frisch gehalten. Auch das Goethe-Wohnhaus wird bald generalsaniert. Ende 2019, Anfang 2020 wird das historische Gebäude zunächst leergeräumt. Die Wiedereröffnung ist für 2023 geplant. 

Quelle: MDR THÜRINGEN

Zuletzt aktualisiert: 08. November 2017, 11:54 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg