Schwere Gewaltverbrechen Erste landesweite Mordkommission für Thüringen startet

Wer hat das Kind, die Frau oder den Mann getötet? In 29 Fällen ist das in Thüringen derzeit noch unklar. In Thüringen nimmt sich künftig eine landesweite Mordkommission dieser Fälle an.

Bild von der Tätigkeit und den Mitarbeitern der Mordkommission Erfurt
Das Team der Mordkommission soll den oder die Täter schneller ermitteln. Bildrechte: MDR/Karina Heßland

Schwere Gewaltverbrechen werden künftig in Thüringen von einer landesweiten Mordkommission bearbeitet. Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) stellte am Mittwoch das achtköpfige Team in Erfurt vor. Bereits im Mai wurde bekannt, dass mit Polizeirätin Helena Loch eine Frau an der Spitze der neuen Einheit stehen wird. Die Polizeirätin war zuletzt in der Polizeiabteilung des Innenministeriums tätig. Loch bringt laut Maier eine umfangreiche Erfahrung bei der Bearbeitung von Kapitalverbrechen mit.

Stellvertreter der 44-Jährigen wird Silko Aßmann. Er war stellvertretender Leiter der Kriminalinspektion Gotha. In den kommenden fünf Wochen werden die Beamten der Mordkommission an einer umfangreichen Weiterbildung teilnehmen. Dazu gehören beispielsweise Seminare in Forensik, der Besuch der Mordkommission in München oder der Rechtsmedizin in Jena.

Die neue Leiterin der Mordkommission, Helena Loch
Die neue Leiterin der Mordkommission, Helena Loch. Bildrechte: MDR/Karina Heßland

Acht Kriminalbeamte im Team

Zum Team der sogenannten engeren Mordkommission gehören drei Frauen und fünf Männer. Das Durchschnittsalter des Teams liege bei 45 Jahren, so Helena Loch, Leiterin der Thüringer Mordkommission. Es seien alles erfahrene Kriminalbeamte. Drei von ihnen kommen aus der Kriminalpolizeiinspektion (KPI) Erfurt, zwei aus der KPI Gotha. Außerdem gehören Beamte vom Landeskriminalamt, aus der KPI Nordhausen und der KPI Jena zum Team. Zu ihren Aufgaben gehören beispielsweise die digitale Spurenauswertung, geschickte und geplante Vernehmungsführung, Opferbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit.

Präsident des Landeskriminalamtes Jens Kehr
Der Präsident des Landeskriminalamtes, Jens Kehr. Bildrechte: MDR/Karina Heßland

Das Team der Thüringer Mordkommission soll zum Einsatz bei Mord oder Totschlag mit unbekanntem Täter, beim Fund von unbekannten Leichteilen oder aber Vermisstenfällen mit Verdacht auf ein Kapitalverbrechen kommen, so Helena Loch. Die Fälle, die bereits in den Kriminalinspektionen bearbeitet werden, verbleiben in den jeweiligen KPIen, sagte der Präsidenten des Landeskriminalamtes Thüringen Jens Kehr. Auch weiterhin werde der sogenannte erste Angriff bei Mord oder Totschlag von den Kriminalbeamten vor Ort übernommen. Wenn es aus kriminalistischer Sicht sinnvoll sei, übernehmen dann die Kollegen der Mordkommission den Fall, sagte Thüringens Innenminister Maier.

Genügend Bewerber auf die Stellen

Anders als noch im Dezember 2019 angekündigt, kommen die Beamten nicht jeweils aus einer der sieben Kriminalpolizeiinspektionen Thüringens. Es habe genügend Bewerber für die Stellen gegeben, sagte Innenminister Maier. Und der Präsident des Landeskriminalamtes Jens Kehr fügte hinzu, die Stellen seien sehr spezifisch ausgeschrieben worden. Nicht jeder sei für einen solchen Job geeignet. Die Bewerbungsfrist endete am diesjährigen Pfingstwochenende. Die Einheit, sagte Maier, sei eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Kollegen.

Den oder die Täter schneller ermitteln, das ist Aufgabe des kleinen Teams besonders bei schweren Kapitalverbrechen, so Thüringens Innenminister Georg Maier. Moderne, digitale Technik, vernetzte Informationen - all das soll den Beamten dabei helfen. Gerade von den jungen Kollegen erhoffe er sich neue Impulse, denn sie hätten in der Ausbildung moderne Ermittlungsmethoden gelernt. Den Vorteil einer landesweiten Mordkommission sieht Loch auch in der Bündelung von Kräften und Ressourcen. Die Mordkommission habe direkten Zugriff auf die Tatortgruppe, das SEK oder auch die wissenschaftlicher Gutachter im Landeskriminalamt. Sie will die bestehenden Qualitätsstandards in der Aufklärung ausbauen und verbessern.

Fotostrecke: Landesweite Mordkommission nimmt Arbeit auf

Bild von der Tätigkeit und den Mitarbeitern der Mordkommission Erfurt
Die Thüringer Mordkommission hat ihren Sitz in Erfurt beim Landeskriminalamt. Bildrechte: MDR/Karina Heßland
Bild von der Tätigkeit und den Mitarbeitern der Mordkommission Erfurt
Die Thüringer Mordkommission hat ihren Sitz in Erfurt beim Landeskriminalamt. Bildrechte: MDR/Karina Heßland
Bild von der Tätigkeit und den Mitarbeitern der Mordkommission Erfurt
Sie ist mit der neuesten Kriminaltechnik ausgestattet. Bildrechte: MDR/Karina Heßland
Bild von der Tätigkeit und den Mitarbeitern der Mordkommission Erfurt
Ein Mitarbeiter demonstriert das Sichern von Fingerabdrücken. Bildrechte: MDR/Karina Heßland
Bild von der Tätigkeit und den Mitarbeitern der Mordkommission Erfurt
Auch eindrucksvolle Requisiten waren am Mittwoch bei der Präsentation vor Ort. Bildrechte: MDR/Karina Heßland
Bild von der Tätigkeit und den Mitarbeitern der Mordkommission Erfurt
Beispiele der Beweissicherung im Bild. Bildrechte: MDR/Karina Heßland
Thüringens Innenminister Georg Maier
Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) sprach. Bildrechte: MDR/Karina Heßland
Leiterin Mordkommission Erfurt Helena Loch
Die neue Leiterin der Mordkommission, Helena Loch. Bildrechte: MDR/Karina Heßland
Präsident des Landeskriminalamtes Jens Kehr
Der Präsident des Landeskriminalamtes, Jens Kehr. Bildrechte: MDR/Karina Heßland
Alle (8) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 01. Juli 2020 | 18:30 Uhr

Die mehr als 40 Altfälle - sogenannte Cold Cases - gehören zunächst nicht zu den Aufgaben der neuen Einheit. Nach Maiers Angaben solle sich die neu gegründete Mordkommission erst mal einspielen. In einem Jahr könnten dann vielleicht auch erste alte Fälle neu analysiert werden. Die Soko "Altfälle" in Weimar sei derzeit noch mit zwei Fällen betraut. Diese sollen auch dort aufgeklärt werden. Dann werde die Sonderkommission aufgelöst. Ob einer der Kriminalbeamten der Soko dann die Thüringer Mordkommission unterstützt, sei noch nicht klar, so Maier.

Mordkommission startet verspätet

Die Thüringer Mordkommission hat ihren Sitz in Erfurt beim Landeskriminalamt. Unterstützt werden soll die Einheit von Beamten der sieben Kriminalpolizeiinspektionen, hieß es. Angedacht seien jeweils vier Kollegen aus den Kriminalpolizeiinspektionen, die bei Bedarf in die Ermittlungen einbezogen werden. Sie gehören dann zur sogenannten erweiterten Thüringer Mordkommission.

Eigentlich sollte die Mordkommission bereits im März ihre Arbeit aufnehmen. Das hatte sich wegen der Thüringer Regierungskrise im Februar und der Corona-Pandemie ab März verzögert.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 01. Juli 2020 | 19:00 Uhr

8 Kommentare

martin vor 5 Wochen

@erichs: Wenn ich mich richtig erinnere, dann hatte er doch schon immer seinen wohlangezogenen Buddy mit anderen Ermittungsvorstellungen an seiner Seite.

Erichs Rache vor 5 Wochen

Nein Danke :-)))

Aber Ihre Zahlen 71 und 73 sind eben NICHT die Anzahl der Toten, da in diesen Zahlen die Anzahl der Mord- und Tötungs-Versuche eingerechnet ist.

Der User @Nawienn fragte aber gerade nach der Anzahl der Toten und nicht nach der Anzahl der Delikte.
"wieviele Morde und Tote gab es"
letzten Jahren ???

MDR-Team vor 5 Wochen

Hallo Erichs Rache,
wir haben verstanden - Sie wollen das ganze Paket mit allem Drum und Dran und allen Details - das LKA-Jahrbuch, das allerdings immer ein Jahr hinter der anderen Statistik herhinkt. https://www.thueringen.de/mam/th3/polizei/tlka/pks_jahrbuch_2018.pdf

Mehr aus Thüringen