Überblick Corona-News vom 30. Juni: Volle Kinderarztpraxen in Thüringen

Wie es weiterging | Der Corona-Überblick vom Mittwoch

Die weiteren Entwicklungen rund um Coronavirus und Covid-19 lesen Sie in unserem Überblick für Mittwoch, den 1. Juli:

Thüringen | Volle Kinderarztpraxen wegen Corona

Wegen der Corona-Pandemie gilt in Thüringer Kindergärten: Kinder mit Erkältungssymptomen dürfen nur hinein, wenn sie eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Kinderarzt vorlegen. Dementsprechend voll ist es in den Praxen. Zum Video:

Nordhausen | Corona-Krisenstab geht in den Stand-By-Modus

Der Pandemie-Krisenstab des Landkreises Nordhausen setzt seine wöchentlichen Treffen vorerst aus. Grund dafür ist das niedrige Infektionsgeschehen, wie es hieß. Der Krisenstab wird damit in den Stand-By-Modus versetzt und wird aktuell zusammengerufen, wenn die Infektionszahlen im Landkreis oder in Thüringen insgesamt wieder zunehmen. Zurzeit ist nur noch eine Person infiziert, 15 Kontaktpersonen befinden sich noch in häuslicher Quarantäne.

Jüchsen | Corona-Fall an Grundschule

An der Grundschule in Jüchsen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen ist eine Erzieherin positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie ein Sprecher im Meininger Landratsamt mitteilte, sind 22 Kinder aus der betroffenen Klasse sowie eine Lehrerin bereits in Quarantäne. Alle Kontaktpersonen werden nun auf das Virus getestet. Alle anderen Klassen werden weiter unterrichten.

Im Landkreis liegt die Zahl der nachgewiesenen Coronainfektionen bei 152. Insgesamt 140 Menschen gelten als genesen. Vier Patienten starben in Zusammenhang mit dem Virus.

Thüringen | Betriebe erwarten normales Wirtschaftsleben erst 2021

Viele Thüringer Unternehmen sehen ihre Lage trotz der Corona-Lockerungen weiter kritisch. Eine Normalisierung des Wirtschaftslebens erwarten sie erst im kommenden Jahr, wie eine Umfrage der Industrie- und Handelskammern (IHK) unter mehr als 1.200 Betrieben, wie die Kammern am Dienstag mitteilten. Trotz erster Entspannungssignale hätten die Betriebe weiter mit Umsatzverlusten und Liquiditätsengpässen zu kämpfen. Laut der IHK Gera rechnen 40 Prozent der Ostthüringer Unternehmer mit Umsatzrückgängen um bis zu einem Viertel des Vorjahresumsatzes. Jeder Vierte erwarte Einbußen zwischen 25 bis 50 Prozent, hieß es. Nach Angaben der Erfurter IHK erwarten drei von vier Unternehmern in Nord-, Mittel- und Westthüringen Umsatzeinbußen. 15 Prozent würden sogar ein Minus von mehr als 50 Prozent befürchten. Bei 60 Prozent liege der Grund in einer gesunkenen Nachfrage, 47 Prozent hätten unter stornierten Aufträgen zu leiden.

Thüringen | Aktuelle Corona-Zahlen

Bei 161 Menschen in Thüringen ist die Coronavirus-Infektion derzeit aktiv. Seit Beginn der Pandemie haben sich 3.257 Menschen in Thüringen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. 2.911 gelten inzwischen als genesen. Gestorben sind insgesamt 185 Thüringerinnen und Thüringer, die nachweislich mit dem Virus infiziert waren.

Weimar | Maskenpflicht in Arztpraxen gilt weiter

In Weimar bleibt das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch in medizinischen Bereichen weiter Pflicht. Die Stadt hat eine entsprechende Verordnung bis Ende Juli verlängert. Demnach besteht zum Beispiel in Arztpraxen, Medizinischen Versorgungszentren und Krankenhäusern eine Maskenpflicht, sofern ein Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann. Weiterhin gilt die Thüringer Verordnung, die das Tragen eines solchen Schutzes in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften vorsieht.

Thüringen | Kindergärten nach Neustart keine Corona-Hotspots

Obwohl in den Kindergärten wieder viele Kinder betreut werden, hat es dort nur in Einzelfällen Corona-Infektionen gegeben. So gab es in Erfurt, Jena, Weimar und Eisenach in den kommunalen Einrichtungen bislang keine Corona-Fälle seit Mitte Mai, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Seit diesem Zeitpunkt haben die Kindergärten im Land wieder im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet. Im Notbetrieb zuvor waren nur die Kinder von Eltern betreut worden, die bestimmten Berufsgruppen angehörten. Anders als in den vier Städten ist die Lage in einigen Landkreisen. Dort wurden in einzelnen Orten Kinder oder Erzieher positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. So hieß es beispielsweise aus dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen, dort habe es zuletzt in mehreren Gemeinden Corona-Fälle in Gemeinschaftseinrichtungen gegeben. Gemessen an der Gesamtzahl der in den Thüringer Einrichtung betreuten Kindern, ist die Zahl dieser Fälle allerdings gering.

Thüringen | Corona-Überblick am Dienstag

Alle bisherigen Artikel, wichtige Hotlines und weitere Informationen finden Sie auch auf unser Übersichtsseite und in unserem Corona-Ratgeber.

Hier können Sie nachlesen, was am Montag passiert ist:

Weitere Informationen zum Coronavirus

Quelle: MDR THÜRINGEN/uka/sar

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 30. Juni 2020 | 19:00 Uhr

1 Kommentar

Durchblick vor 16 Wochen

Das Land braucht mehr Ramelow. Er lag mit seiner Einschätzung schon richtig, dass die Fallzahlen die harten Beschränkungen nicht mehr hergeben. Jetzt geht es darum, wieder halbwegs normale Zustände zu erreichen. Da keiner mehr weiß, wo was in Thüringen gilt und jeder absichtlich oder unabsichtlich das tut, was er gedenkt, muss endlich wieder ein einheitlicher Rechtsstand gelten. Dazu gehört auch, dass die Kreise endlich ihrer Verordnungen allesamt aufheben. Es blickt kein Bürger und keine Bürgerin mehr durch.

Mehr aus Thüringen

Auf einer Straße stehen Polzeiautos und andere Rettungsfahrzeuge. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein E-Auto wird aufgeladen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK