Bärenpark Worbis Braunbärin Emma ist eingeschläfert worden

Die syrische Braunbärin Emma aus dem Worbiser Bärenpark ist tot. Wie Parkleiter Ralf Wettengel MDR THÜRINGEN sagt, ist der Publikumsliebling am Dienstag eingeschläfert worden. Die sanfte Medikamentengabe habe der Bärin einen langen Todeskampf erspart. Durch ihre frühere Fehlhaltung litt Emma an schmerzhaften Verwachsungen der Wirbelsäule. Sie konnte sich dadurch kaum noch bewegen.

Die Bärendame Emma im Bärenpark Worbis ist trotz ihres hellen Fells ein Braunbär. (Aufnahmedatum: 19.06.2011)
Die Bärendame Emma im Bärenpark Worbis war trotz ihres hellen Fells ein Braunbär. Bildrechte: MDR / Christoph Falkenhahn

Die 27 Jahre alte Bärin war viele Jahre im Berner Bärengraben als Touristenattraktion gefangen gehalten worden. Vor 18 Jahren wurden sie und Bär Max von Tierschützern gerettet und nach Worbis gebracht. Dort lernten beide Tiere erstmals das Leben in einer großen Freianlage kennen und wurden zu Publikumslieblingen. Die Besucher nannten sie wegen ihres hellen Fells die "kleine Blonde mit großem Herz".

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. September 2018 | 20:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. September 2018, 19:35 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

13.09.2018 18:28 Elvira 1

Lebe wohl meine kleine Emma. Du warst für einige Zeit mein Patentier im Bärenpark. Dein Schicksal hat mich damals so sehr berührt, dass ich ganz selbstverständlich für Dich die Patenschaft übernommen habe. Ich bin aber sehr glücklich darüber, dass Du die letzten 18 Jahre Deines Lebens glücklich sein durftest.
Du wirst immer in meinem Herzen bleiben Emma. Max wird dich sehr vermissen, ebenso wie ich. R.I.P. Emmalein

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen