Außenansicht von Burg Gleichenstein
Burg Gleichenstein zerfällt mehr und mehr. Bildrechte: MDR/Thomas Kalusa

Denkmalschutz Burg Gleichenstein verfällt

Vor zwei Jahren kaufte ein spanischer Investor die Burg Gleichenstein im Eichsfeld. Passiert ist seitdem wenig. Stattdessen verkommt die einstige Attraktion, bei der spektakuläre Greifvogelschauen gezeigt wurden, immer mehr zur Ruine. Die Gemeinde Wachstedt will, kann sich aber den Kauf der Burg nicht leisten.

Außenansicht von Burg Gleichenstein
Burg Gleichenstein zerfällt mehr und mehr. Bildrechte: MDR/Thomas Kalusa

Die Burg Gleichenstein im Eichsfeld verfällt immer weiter. Zwei Jahre nach dem Kauf durch einen spanischen Investor drohe die einstige Touristenattraktion für Greifvögel zu einer Ruine zu werden, sagte Bürgermeister Leander Lins MDR THÜRINGEN. Nach Angaben der Gemeinde sollen die früheren Zuschauertribünen zusammengesackt sein, im Hauptgebäude Kartons vor sich hingammeln und auf dem Panoramabalkon nur noch verfaultes Holz zu sehen sein. Die ganze Burg wirkt marode, von den Außenmauern bröckelt der Putz. Aus den Dachrinnen wachsen nicht nur Bäume, im früheren Festsaal sei das Parkett verschwunden, von den Wandmalereien nichts mehr zu sehen. Dieser ruinöse bautechnische Zustand der Burg offenbarte sich, laut Lins, vor gut einer Woche dem zuständigen Kontaktbereichsbeamten. Offenbar hatte die ehemalige Falknerei auch Wohnräume als Taubenschlag und Futterlager genutzt. Die Gemeinde hat zwar ein Vorkaufsrecht für die Burg, kann sich aber den millionenteuren Kauf nicht leisten. Der Investor will mittlerweile verkaufen, einen neuen Kaufinteressent gibt es laut Bürgermeister nicht. Auch ist unklar, wie viel die Burg kosten soll.

Wiederbelebung bräuchte Millionen

Burg Gleichenstein im Eichsfeld verfällt
Der Verfall ist überall sichtbar. Bildrechte: MDR/Thomas Kalusa

Burg Gleichenstein war bis vor gut 20 Jahren für seine spektakulären Greifvogelschauen bekannt. Auch eine Falkenzucht beherbergten die Gemäuer. 2015 hatte der Spanier Leopoldo Pujals die Burg 2015 für fünf Millionen Euro erworben. Ursprünglich hatte der spanische Telefonunternehmer ein Hotel daraus machen wollen. Doch dazu ist es nie gekommen. Geld investierte er in die Falkenzucht, die als größte in Deutschland galt. Die Jagdfalken wurden fast ausnahmslos auf die arabische Halbinsel verkauft. Die Zucht wurde jedoch eingestellt. Mittlerweile will Pujals die Burg verkaufen. Der Sanierungsstau soll indes so groß sein, dass es für eine Wiederbelebung mehrere Millionen Euro bräuchte.

Zuletzt 1967 saniert

Burg Gleichenstein im Eichsfeld verfällt
Fünf Millionen Euro hatte der spanische Besitzer einst bezahlt. Bildrechte: MDR/Thomas Kalusa

Burg Gleichenstein wurde im 12. Jahrhundert gebaut und gehörte bis 1802 den Erzbischöfen von Mainz, ehe sie 1816 in thüringischen Besitz kam. Im 19. Jahrhundert wechselten sich private Besitzer ab. Zuletzt wurde die Burg 1967, noch zu DDR-Zeiten, saniert. Seit 2005 soll die Burg leer stehen und zunehmend verfallen. Erst 2013 ordnete die Untere Denkmalbehörde Sicherungsmaßnahmen an Dach und Mauerwerk an. Der Landkreis hat jetzt eine Sicherungsverfügung erlassen und die Untere Denkmalschutzbehörde beauftragt, das Gelände der Burg so schnell wie möglich zu sichern.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 10. Oktober 2017 | 12:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. Oktober 2017, 17:15 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

10.10.2017 17:57 Barbara 2

so etwas dürfte es garnicht geben, wie bei uns ein
Hochhaus in der Innenstadt Fenster raus total verschmiert , sieht wie ein Gespensterhaus aus, wer
kein Geld hat muß das Rathaus einspringen aber nicht 27 Jahre in diesem Zustand lassen, oder abreisen, nein für die Bürger ist es ja gut genug dies stets anzusehen, wo sind wir nur hingeraten, aber sich Bewerben für Chemnitz als Kulturstadt,
verarschen kann man sich alleine , Dreck ecken überall u s w . die hauptsache es sitzen feine
Leute im Rathaus , Pfui Teufel mit denen.
" Stadt der Moderne " Witz hoch drei !!

10.10.2017 15:05 Thomas 1

Das nächste Schloss verfällt aufgrund eines Investors.
Ist doch das gleiche wie beim Schloss Reinhardsbrunn in Friedrichroda.

MP Ramelow die nächste Chefaufgabe.

Aber ob es den entgültigen Verfall beim Burg Gleichenstein verhindert kann sehr bezweifelt werden !!!

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen

Mehr aus Thüringen

Ein Feuerwehrmann steht auf einer Drehleiter vor einem Hochhaus. 1 min
Bildrechte: MDR FERNSEHEN