Mike Mohring spricht auf dem Landesparteitag der Thüringer CDU
Mike Mohring beim Landesparteitag in Leinefelde. Bildrechte: MDR/Ulrich Sondermann-Becker

Parteitag Mohring führt Thüringer CDU als Spitzenkandidat in den Wahlkampf

Knapp eine Woche nach der Wahl-Schlappe der Union in Bayern leistet Angela Merkel erste Wahlkampfhilfe für die Thüringer CDU - auf dem Parteitag in Leinefelde-Worbis. Deren Chef Mike Mohring forderte die Partei auf, die Streitereien zu beenden.

Mike Mohring spricht auf dem Landesparteitag der Thüringer CDU
Mike Mohring beim Landesparteitag in Leinefelde. Bildrechte: MDR/Ulrich Sondermann-Becker

Die Thüringer CDU hat auf ihrem Landesparteitag in Leinefelde-Worbis Mike Mohring einstimmig zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2019 bestimmt. Nach der sogenannten Akklamation - die Delegierten hielten Karten zur Abstimmung hoch - am Samstagvormittag in der Obereichsfeldhalle gratulierte die CDU-Bundesvorsitzende und Bundeskanzlerein Angela Merkel dem CDU-Landesvorsitzenden.

Zuvor hatte Thüringens CDU-Landeschef Mike Mohring seine Parteikollegen in der Bundesregierung aufgefordert, Streitigkeiten in der Union beizulegen. Wer sich streite, bekomme von den Wählern die Quittung, sagte er. Das würden auch die Umfragewerte zeigen. Die Zahlen würden nicht besser, sondern von Woche zu Woche schlechter. "Hört auf mit dem Streit und kehrt zur Sacharbeit zurück", sagte er vor rund 175 Delegierten.

Auftakt zum Landtagswahlkampf

Kanzlerin Merkel auf dem Thüringer CDU-Parteitag
Die Bundeskanzlerin ist Gast des Parteitags der Thüringer CDU. Bildrechte: MDR/Ullrich Sondermann Becker

Der Parteitag markierte zugleich den Beginn des Landtagswahlkampfes. In Thüringen wird im Herbst 2019 ein neues Parlament gewählt. Mike Mohring, CDU-Fraktionschef im Landtag, will Ministerpräsident in Thüringen werden. Dazu musste der Parteitag ihn zunächst als Spitzenkandidaten aufstellen. Im Anschluss hatte die Thüringer CDU den 46-jährigen Mohring auch als Landesvorsitzenden wiedergewählt. Er kam auf 91,5 Prozent Zustimmung und erreichte damit rund zehn Punkte mehr als vor zwei Jahren. Außerdem haben die Delegierten auch die drei stellvertretenden Landesvorsitzenden wiedergewählt. Birgit Diezel wurde mit 85,8 Prozent, Christian Hirte mit 86,4 Prozent sowie Mario Voigt mit 73,2 Prozent der Stimmen bestätigt.

Gast auf dem Parteitag in der Obereichsfeldhalle war auch CDU-Bundeschefin und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie warnte in ihrer Rede vor Hass und Ausgrenzung. Es sei wichtig, die Sorgen der Menschen mit Blick auf die Umbrüche rund um die Wiedervereinigung ernst zu nehmen. "Aber das ist noch lange kein Grund, gegen andere Hass, Verurteilung und Abgrenzung durchzuführen", so Merkel. Zum Menschenbild der CDU gehöre, dass jeder Mensch eine Würde habe. "Und Ressentiments, Antisemitismus, Hass und Ausgrenzung gehören ausdrücklich nicht dazu", sagte Merkel.

Quelle: MDR THÜRINGEN / dpa

--- AKTUELLES AUS THÜRINGEN ---

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 20. Oktober 2018 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Oktober 2018, 19:50 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

53 Kommentare

22.10.2018 19:47 steffen4 53

Schade das erst nächstes Jahr Landtagswahlen in Thüringen und Sachsen sind. In Sachsen gibt es einen nicht von der (Wahl)-bevölkerung gewählten Chef.

22.10.2018 17:07 Dorfbewohner 52

“Dorfbewohner 51

...Von den Zahlen her kann er machen was er will, rein rechnerisch kommt er nie ans Ruder oder…”

Sorry, “Machen was er will” ist natürlich falsch. Sah eben erst, dass die jetzige Koalition nur noch beisammen bei unter 40% liegen, Chancen für die CDU gibt es doch, wie es dann allerdings mit “wertkonservativ” aussieht, bleibt die Frage.

Mehr zum Thema

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen

Mehr aus Thüringen