Justiz Haftstrafe wegen versuchter Vergewaltigung von Pastorin

Das Amtsgericht Mühlhausen hat einen 24 Jahre alten Mann wegen versuchter Vergewaltigung einer Pastorin im Eichsfeld zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann im Juni in Leinefelde-Worbis sein Opfer angesprochen und dann auf den Boden gedrückt hat, um sie zu vergewaltigen. Außerdem bedrohte er die Frau. Weil sie sich wehrte und schrie, ließ er von ihr ab. "Keine Polizei, ich weiß, wo du wohnst", sagte er, bevor er weglief.

Amtsgericht Mühlhausen
Amtsgericht Mühlhausen Bildrechte: dpa

Im Gerichtssaal erkannte die Geschädigte den geduldeten Flüchtling aus dem Irak wieder. DNA- und Faserspuren überführten ihn zusätzlich. Der Angeklagte sagte vor Gericht, er schäme sich - die Frau könnte seine Mutter sein.

Die 59-Jährige hatte zuvor im Zeugenstand erklärt, dass sie seit dem Übergriff Angst habe und nicht mehr allein spazieren gehe. Der Angeklagte war kurz nach der Tat festgenommen worden und saß seitdem in Untersuchungshaft. Er wohnte in unmittelbarer Nachbarschaft der Pastorenwohnung in einer Gemeinschaftsunterkunft.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten Nordthüringen | 27. November 2020 | 09:30 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen

Mehr aus Thüringen