Jubelnde Grundschüler
Die Grundschüler aus Bottendorf freuen sich über den Titel "Thüringens next Topmensa". Bildrechte: MDR/Katharina Melzer

Kyffhäuserkreis Grundschule Bottendorf ist "Thüringens next Topmensa"

Schüler und Lehrer der Grundschule Bottendorf wollen ihre Kantine rausputzen. Viele Ideen haben sie schon - und dank eines speziellen Wettbewerbs jetzt auch das nötige Kleingeld.

von Katharina Melzer

Jubelnde Grundschüler
Die Grundschüler aus Bottendorf freuen sich über den Titel "Thüringens next Topmensa". Bildrechte: MDR/Katharina Melzer

Dunkler Kellerraum mit schlechter Beleuchtung. Uralte Plastikvertäfelung an den Wänden. Ausgediente Tische und Stühle, die sowieso viel zu eng stehen. So sieht es im Moment in der Mensa der Grundschule Bottendorf (Kyffhäuserkreis) aus. Aber nicht mehr lange. Denn die Schüler haben gemeinsam mit Lehrern und Eltern ein neues Konzept für ihren Speiseraum erarbeitet. Und für dieses sind sie am Mittwoch als "Thüringens next Topmensa" ausgezeichnet worden.

Preisgeld dient neuen Lichtverhältnissen

Drei Frauen präsentieren einen Scheck
Katharina Berg von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Thüringen, Schulleiterin Ines Siebenhüner und Lehrerin Heike Schmidt mit dem Scheck über 2.000 Euro. Bildrechte: MDR/Katharina Melzer

2.000 Euro Preisgeld gab es dafür von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Thüringen. Diese hatte zu dem Wettbewerb aufgerufen. "Mit dem Preisgeld wollen wir neue Lichtverhältnisse schaffen, die ganze Vertäfelung von den Wänden abmachen und das so neu gestalten, dass es ein bisschen hübsch ist. Die Arbeitsgemeinschaft Kunst wird die Wände bemalen. Und was ganz attraktiv für die Kinder ist: Wir wollen an den Säulen in der Mitte des Raumes Bartische einrichten und Barhocker hinstellen", sagte Schulleiterin Ines Siebenhüner.

Außerdem soll der Raum etwas vergrößert und damit mehr Platz geschaffen werden. Die ersten Arbeiten können im Frühjahr beginnen. Vollständig umgebaut wird der Speiseraum in den Sommerferien, sodass die Kinder ab dem neuen Schuljahr in ihrer neuen Mensa essen können. Eine weitere Idee ist, das Schulessen in Buffetform anzubieten. Diese könnte ebenfalls mit der neuen Mensa umgesetzt werden.

Nicht nur schöner, auch leiser

Mit dem neuen Raumkonzept solle es nicht nur schöner, sondern auch leiser in der Mensa werden. Damit können künftig auch autistische Kinder und Schüler mit Gehörschädigung am Schulessen teilnehmen. Mehr als 130 Kinder essen in zwei Durchgängen jeden Tag in der Schule Mittag. Insgesamt besuchen knapp 200 Schüler die Grundschule Bottendorf.

Essensausgabe in einer Schulekantine
So sieht die Essensausgabe in der Grundschule Bottendorf aus. Bildrechte: MDR/Katharina Melzer

An dem Wettbewerb der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Thüringen haben sich im ersten Jahr nur zwei Schulen im ganzen Freistaat beworben - trotz Werbung. Laut Vernetzungsstelle liegt das an den oft schwierigen Bedingungen, mit denen sich die Schulen aktuell auseinandersetzen müssen. Wegen des Lehrermangels hätten die Schulen oft gar keine Zeit und Kapazitäten, um solche Projekte zu verwirklichen. Darüber hinaus fehle es auch am Geld. Die Vernetzungsstelle fordert deshalb vom Land Thüringen, Projekte wie diese gezielter zu fördern.

Schulessen langfristig verbessern

Das neue Raumkonzept soll in Bottendorf nur der Anfang sein, um das Schulessen langfristig zu verbessern. Seit Jahren gibt es im Hort eine Koch-AG sowie Projekttage zum Thema gesunde Ernährung. Doch mit der Qualität der Speisen ist die Schulleitung im Moment nicht zufrieden. Aufgrund der fehlenden Angebote von Gastro-Unternehmen gibt es aktuell aber keine andere Wahl. Einen vorherigen Anbieter musste die Schule austauschen, weil dieser sein Essen um 30 Cent erhöhen musste.

Essensplan einer Grundschule
Und das kommt diese Woche auf die Teller. Bildrechte: MDR/Katharina Melzer

"Das hat die Elternkonferenz leider abgelehnt", sagte Schulleiterin Ines Siebenhüner. "Das können wir leider nicht ändern. In einer strukturschwachen Region wie dieser sind 30 Cent mehr oftmals schon zu viel." Gemeinsam mit der Vernetzungsstelle Schulverpflegung möchte die Schule das Gespräch mit dem neuen Essensanbieter suchen. Ziel: Gesünderes Essen für die Kinder. Eine Portion Schulessen kostet momentan knapp drei Euro. Bis zur Wende wurde in der Schule noch selbst gekocht. "Das wäre natürlich für uns das allerbeste, wenn sich dafür wieder jemand finden würde. Und ich glaube sogar, dass sich das rechnen würde", so die Schulleiterin.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Ramm am Nachmittag | 20. März 2019 | 15:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. März 2019, 16:47 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Nordhausen - Sondershausen - Sangerhausen

Mehr aus Thüringen

Flächenbrand in einem Waldgebiet 1 min
Bildrechte: MDR/News5/Fricke