Bad Frankenhausen Neuer Kommandeur im Panzerbataillon 393 der Bundeswehr

Das Panzerbataillon 393 in Bad Frankenhausen hat seit Freitag einen neuen Kommandeur. Der 44-jährige Oberstleutnant Andy Weißenborn übernahm das Kommando über die Einheit von seinem Vorgänger Oberstleutnant René Braun. Weißenborn war zuletzt als Stabsoffizier in einem deutschen Verbindungskommando in Großbritannien eingesetzt. In der Einheit in Bad Frankenhausen hatte er bereits von 2015 bis 2017 als stellvertretender Bataillonskommandeur gedient.

Kommandoübergabe im Panzerbataillon 393 in Bad Frankenhausen.
Der bisherige Kommandeur des Panzerbataillons, Oberstleutnant René Braun (li.) und der neue Chef der Einheit, Oberstleutnant Andy Weißenborn (re.). In der Mitte der Kommandeur der Panzergrenadierbrigade 37, Brigadegeneral Gunnar Brügner. Bildrechte: MDR/Dirk Reinhardt

Sein Vorgänger Braun hatte das Panzerbataillon seit 2017 geführt. Der 42-Jährige übernimmt nun eine neue Leitungsaufgabe im Gefechtsübungszentrum des Heeres. Die Übergabe des Kommandos in Bad Frankenhausen wurde im Rahmen eines Appells offiziell durch den Chef der Panzergrenadierbrigade 37, Brigadegeneral Gunnar Brügner, vollzogen. Das Panzerbataillon in Bad Frankenhausen gehört ebenso wie weitere Bundeswehr-Einheiten in Thüringen zu dieser Brigade.

Rund 500 Soldaten und 40 Panzer

Das Panzerbataillon 393 hat rund 500 Soldaten und Soldatinnen. Es verfügt über rund 40 Kampfpanzer des Typs Leopard 2. Die Einheit war in den vergangenen Jahren unter anderem im Rahmen der Enhanced Forward Presence (EFP) der Nato mehrere Monate lang in Litauen eingesetzt. Vor zwei Wochen verabschiedete die Einheit eine ihr zugeordnete Panzerkompanie des Gebirgspanzerbataillons 8 nach Hardheim in Baden-Württemberg. Dort soll die Kompanie den Kern eines neuen Panzerbataillons bilden.

Der neue Kommandeur des Panzerbataillons 393 der Bundeswehr, Oberstleutnant Andy Weißenborn.
Führt nun die Einheit in Bad Frankenhausen: Oberstleutnant Andy Weißenborn. Bildrechte: MDR/Dirk Reinhardt

Die Bundeswehr tauscht in der Regel alle drei Jahre die Chefs der Bataillone aus. Die Kommandeure durchlaufen in ihrer Karriere eine Reihe von Stationen in Einheiten sowie im Stabsdienst. Üblich sind auch Einsätze und Verwendungen im Ausland.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dr

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 16. Oktober 2020 | 19:00 Uhr

1 Kommentar

part vor 5 Wochen

In Europa wird gerade wieder über Corona schwadroniert in allen Medien, über die gerade stattfindenten Manöver der Nato und das Üben von Atombombenabwürfen berichten uns die Nachrichtenverhinderer natürlich nichts, das Thema existiert schlichtweg gar nicht. Ein Beherbergungsverbot von Atomwaffen in Deutschland und Europa wäre aber dringlicher geboten als ein Beherbungsverbot in Herbergen, die natürliche Bedürfnissen unterliegen. Aufrüstung und Erhalt der Aufrüstungen verschlingen jedes Jahr Unsummen vom Staatshaushalt nebst Neuverschuldung, die im ganzen Land in der Infrastruktur fehlt und ich kenne kein Land in Europa das uns angreifen möchte, im Gegenteil...

Mehr aus der Region Nordhausen - Sondershausen - Sangerhausen