Ebeleben Großeinsatz der Polizei: Kind und junger Mann bedroht

Ein Nachbarschaftsstreit in Thüringen hat am Dienstagabend einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. In Ebeleben im Kyffhäuserkreis hatte ein 61-Jähriger einen Elf- und einen 19-Jährigen mit einer Softair-Waffe bedroht.

35 Polizisten in Ebeleben im Einsatz

Wie Sprecherin Fränze Töpfer mitteilte, hat der junge Mann später die Polizei gerufen. Weil die Beamten zunächst von einer echten Waffe ausgingen, wurde auch das Spezialeinsatzkommando alarmiert. Das SEK brach den Einsatz dann aber auf dem Weg nach Ebeleben ab. Insgesamt waren 35 Polizisten vor Ort.

Mehrere Polizeifahrzeuge stehen auf einer Straße in Ebeleben, nachdem ein Nachbar ein Kind und einen jungen Mann mit einer Softair-Waffe bedroht hatte.
Großeinsatz im knapp 3.000 Einwohner zählenden Ebeleben im Kyffhäuserkreis Bildrechte: MDR/Silvio Dietzel

Worum es bei dem Streit ging, konnte die Polizei am Mittwochmorgen nicht sagen. Der polizeibekannte Mann soll alkoholisiert gewesen sein, er habe sich in eine Psychiatrie einliefern lassen. Neben der Softair-Waffe wurden in seiner Wohnung auch Schreckschusswaffen gefunden.

Softair-Waffen in Öffentlichkeit verboten

Softair-Waffen verschießen etwa mit Druckluft kleine Kugeln aus Kunststoff oder auch aus Metall, die Verletzungen verursachen können. Als sogenannte Anscheinswaffen dürfen sie in der Öffentlichkeit nicht getragen werden.

Quelle: MDR THÜRINGEN/maf

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 03. Juni 2020 | 07:30 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Sondershausen - Sangerhausen

Mehr aus Thüringen