Himmelsberg Kinder übergeben Wunschzettel an Weihnachtsmann

In Thüringens einzigem Weihnachtspostamt in Himmelsberg im Kyffhäuserkreis war am Samstag hoher Besuch. Hunderte Kinder übergaben dem Weihnachtsmann ihre Wunschzettel höchst persönlich. Schlange stehen inklusive.

Kinder halten ihre buntbemalten Wunschzettel in der Hand und warten.
Ob bunt bemalt oder eher förmlich gehalten: Viele Kinder wollten dem Weihnachtsmann ihren Wunschzettel persönlich überreichen. Bildrechte: MDR/Claudia Götze
Kinder halten ihre buntbemalten Wunschzettel in der Hand und warten.
Ob bunt bemalt oder eher förmlich gehalten: Viele Kinder wollten dem Weihnachtsmann ihren Wunschzettel persönlich überreichen. Bildrechte: MDR/Claudia Götze
Eine lange Schlange steht an um ihren Wunschzettel abzugeben.
Vor dem einzigen Thüringer Weihnachtspostamt hatte sich am Nachmittag eine lange Schlange gebildet. Mehr als 150 Kinder mit ihren Eltern standen an. Bildrechte: MDR/Claudia Götze
Der Weihanchtsmann winkt über ihm das Schild "Weihnachtsmannbüro Himmelsberg".
Dann war es endlich soweit: der Weihnachtsmann ist da! Wie jedes Jahr war es die einzige Gelegenheit, den Weihnachtsmann "persönlich" zu treffen. Bildrechte: MDR/Claudia Götze
Eine Gruppe verkleideter Menschen
Der örtliche Heimatverein hatte zum 23. Mal in das Backhaus der 140-Einwohner-Gemeinde zu der Aktion eingeladen. Bevor die ersten Zettel übergeben wurden, haben die Helferinnen dem Weihnachtsmannbüro das Märchen "Schneeweißchen und Rosenrot" aufgeführt. Bildrechte: MDR/Claudia Götze
Der Weihnachtsmann umringt von Kindern
Dicht gedrängt standen die Kinder um den weißbärtigen Mann. Bildrechte: MDR/Claudia Götze
Ein Junge sitzt auf dem Schoß des Weihnachtsmannes und überreicht ihm seinen Wunschzettel.
Der Bärtige, der zwei Engel dabei hatte, ließ sich geduldig von den Kindern die zahlreichen Wünsche erklären. Bildrechte: MDR/Claudia Götze
Ein Mädchen sitzt lächelnbd auf dem Schoß des Weihnachtsmannes.
Alle versprachen, immer artig zu sein und bekamen dafür einen Adventskalender. Bildrechte: MDR/Claudia Götze
Eine Frau wirft einen Umschlag in einen Jutesack voller Wunschzettel.
Wer bis 21. Dezember einen Wunschbrief schickt, kann noch vor Heiligabend auf eine Antwort hoffen. Bis Samstag waren bereits 1.300 Briefe eingetroffen und größtenteils auch schon beantwortet. Bildrechte: MDR/Claudia Götze
Alle (8) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Nachmittag | 30. November 2019 | 17:41 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Sondershausen - Sangerhausen