Nordhausen Fördermittel für Stadion-Sanierung beantragt

Die Stadt Nordhausen hat beim Land 280.000 Euro Fördermittel für die Sanierung ihres Fußballstadions beantragt. Ein entsprechender Antrag sei beim Sozialministerium eingereicht worden, teilte Oberbürgermeister Klaus Zeh am Donnerstag mit. Das Geld soll für den Bau eines neuen Rasenplatzes im Albert-Kuntz-Sportpark gesteckt werden.

Der Platz ist gegenwärtig ein Hartplatz, er soll nun mit Naturrasen ausgestattet werden. Insgesamt sind dafür Kosten von 695.000 Euro eingeplant. 417.000 Euro davon zahlt die Stadt aus ihrer Kasse. Laut Zeh liegt dem Antrag eine Stellungnahme des Nordhäuser Landratsamtes bei. Die Kreisverwaltung und Kommunalaufsicht will eine Entscheidung des Landes, ob die Sanierung fachlich geboten ist oder nicht. Hintergrund ist, dass sich die Stadt Nordhausen in der Haushaltskonsolidierung befindet.

Die Stadt will die Spielstätte des Regionalligisten FSV Wacker 90 Nordhausen sanieren. Vorgesehen sind unter anderem eine neue Flutlichtanlage für den Hauptplatz sowie eine Ertüchtigung der beiden weiteren Spielplätze auf dem Areal. Die nun beantragten Fördermittel beziehen sich auf einen Teil dieses Sanierungsprojekts.

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

30.12.2016 20:02 Südharzfront 1

Hallo liebe Webgemeinde.
Leider sind die Feiertage vorbei, das heißt nicht das bei uns nicht gearbeitet wurde.
Mit diesem wichtigen Schritt sind wir unserem großen Ziel näher.
Unser Präsi hat alle Hebel in Bewegung gesetzt.
Mann, wie der sich für meinen geliebten Verein abrackert.
Freue mich auf die nächsten Punktspiele, denn es wird spannend.
Glaubt mir.
Aber am meisten habe ich mich über die Helene-Fischer CD zu Weihnachten gefreut.
Man das geht ab.
Melde mich wieder. Hämmer kreuzen.