Wasser, Mehl und Liebe "Backen ist geil und sexy" - Bäckerei Meyer in Bleicherode

Die Bäckerei Meyer in Bleicherode ist berühmt für ihre Spezialitäten: Krüstchen und Wattekuchen. Jörg Meyer führt den Handwerksbetrieb in dritter Generation. Und er brennt für den Beruf.

Paar vor altem Foto
Bäcker in dritter Generation: die Meyers aus Bleicherode. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff

Pure Begeisterung und Leidenschaft für das Handwerk ist in Bleicherode in der Bäckerei Meyer zu spüren. Von außen ist es eher eine kleine und unscheinbare Bäckerei in der Hauptstraße. Zwei Treppenstufen führen mich hinein und sofort liegt mir der unverkennbare Duft in der Nase - nach frischen, noch warmen Brötchen.

Was mir als nächstes ins Auge sticht, ist ein großes, schwarz-weißes Bild an der Wand: darauf drei Generationen, Großeltern, Eltern und Jörg Meyer - ein kleines Kind mit neugierigen Augen, zarte drei Jahre alt. Heute, genau 50 Jahre später, führt der inzwischen 53-Jährige die Bäckerei in dritter Generation.

Bäcker Jörg Meyer aus Bleicherode bei der Arbeit. 2 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN JOURNAL

02:24 min

https://www.mdr.de/thueringen/nord-thueringen/nordhausen/video-baecker-meyer-bleicherode-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Kaum sind wir im Nebenraum, der ehemaligen Backstube, steht vor mir ein Stück "Wattekuchen", die Spezialität der Meyers, sowie ein köstlicher Kaffee. Jörg Meyer, seine Frau Katrin und sein Sohn Sven Krauel sitzen mit mir am Tisch, wirken anfangs etwas schüchtern. Doch als ich die ersten Fragen stelle, wird mir klar: Alle drei brennen für diesen Beruf, und wie! Woher die Leidenschaft? In Jörg Meyers Stimme schwingt Begeisterung mit, als er sagt:

Backen ist einfach nur geil und sexy, weil du mit deinen Händen ein Produkt erschaffst, wo der Kunde optimalerweise dann sagt: Hey, das schmeckt lecker, das hole ich mir gerne wieder. Ich vergleiche es gerne mit Medizinern und Ärzten - wenn ein Arzt einen Patienten gesund gemacht hat, freut er sich, Erfolgserlebnis, richtig toll, und wenn zu uns ein Kunde kommt und sagt, dein Brot schmeckt lecker - super, genauso ein Erfolgserlebnis!

Jörg Meyer

In dritter Generation: Bäckerei Meyer in Bleicherode

Bäckerei Meyer Bleicherode
Die Bäckerei Meyer aus Bleicherode existiert bereits in dritter Generation. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff
Bäckerei Meyer Bleicherode
Die Bäckerei Meyer aus Bleicherode existiert bereits in dritter Generation. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff
Paar vor altem Foto
Jörg und Katrin Meyer vor einem Familienfoto. Es stammt aus dem Jahr 1970. Das war der erste Umbau in Bleicherode, als der romantische Altdeutsche Backofen dem damals hochmodernen Dampfbackofen weichen musste. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff
Blechkuchen in Regal
Ein echtes Highlight ist der "Wattekuchen" aus Biskuit, Vanillecreme und Schokoladendecke. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff
Hand auf einem Teig
Die Bäckerei backt nur mit eigenem Sauerteig. Das Rezept stammt noch vom Großvater. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff
Bäcker formt Teig
Das Mehl für die Backwaren kommt aus der Bodemühle in Bischofferode. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff
Bäcker in Backstube
Sorgen um Nachwuchs macht sich Jörg Meyer nicht. Sohn Sven will die Bäckerei irgendwann übernehmen - die vierte Generation. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff
Brötchen
Ein Klassiker der Meyers: die "Krustinchen" rustikale Baguette-Brötchen. Kunden kommen von weit her, um sie in Bleicherode zu kaufen. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff
Kunde in Bäckerei
Aber nicht nur die Backwaren, auch das kleine Schwätzchen darf beim Einkauf nicht fehlen. Ein echter Familienbetrieb mit Herz eben. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff
Alle (8) Bilder anzeigen

Aus dem Harz nach Bleicherode

Begonnen hat alles im Jahr 1937. Seine Großeltern haben die Bäckerei damals in Neustadt/Harz gegründet. Als in den 1960er-Jahren sein Vater mit einstieg, wurde schnell klar: Die kleine Pachtbäckerei reicht nicht aus, um zwei Familien zu ernähren, ein neuer Standort musste her. So kam es 1963 zum Umzug nach Bleicherode.

Seitdem hat die Qualität der Backwaren oberste Priorität. Das Mehl für die Backwaren kommt aus der Bodemühle in Bischofferode. Den Sauerteig stellt Jörg Meyer noch genauso her wie sein Vater und vorher sein Großvater. Nur in der Nachwendezeit gab es einen "Ausrutscher", wie Jörg Meyer es nennt.

Damals waren plötzlich Sauerteig aus der Tüte und Backmischungen total modern. "Was eigentlich scheußlich war im Nachgang." Auch die Leute wollen so etwas nicht mehr, stellt Meyer fest. Heute sei ihnen wichtig, wo das Brot herkommt und wie es hergestellt wird.

Hand auf einem Teig
Frisch angesetzter Sauerteig Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff

Dazu fällt ihm eine Geschichte ein: Eine Zeit lang seien immer mehr Menschen gekommen, die ein "richtiges Sauerteigbrot" kaufen wollten. Dabei sind alle Brote der Bäckerei Meyer mit hauseigenem Natursauerteig gemacht, das wollte den Kunden nicht in den Kopf.

Und so wollte Jörg Meyer mit einem eigenen neuen Rezept gegensteuern: Er kreierte ein kräftiges Roggenmischbrot. 80 Prozent Roggen (davon 33 Prozent versäuert), 20 Prozent Weizen und ein kleines bisschen Biss rein - 20 Prozent des Roggenmehls wurde gegen feines Roggenvollkornschrot ausgetauscht. Er nannte es "Altdeutsche Sauerteigkruste". Die Resonanz?

Ist eingeschlagen wie eine Bombe. Da waren die Kunden auch endlich zufrieden und hatten nun ihr Sauerteigbrot! Also es ging wirklich nur um diesen Namen, der im Brot vorkommen sollte. Marketing ist manchmal alles, da musst du einfach auf den Kunden hören.

Jörg Meyer

Mit ganz viel Liebe: Krustinchen und Wattekuchen

Neben der "Altdeutschen Sauerteigkruste" hat Jörg Meyer noch weitere Backwaren zu Klassikern in Bleicherode gemacht, zum Beispiel die "Krustinchen", den rustikalen Baguette-Brötchen. Darin sind laut Meyer nur Mehl, Wasser, Salz, ein bisschen Backmalz, Hefe, ganz viel Liebe und natürlich Zeit - "ein ganz wichtiges Gut bei uns". Durch die Krustinchen sei inzwischen ein regelrechter "Backwaren-Tourismus" entstanden, manche Leute kämen nur deswegen her. 

Brötchen
Warten in der Auslage auf ein neues Zuhause: Meyersche Krustinchen. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff

Auch der sogenannte "Wattekuchen" ist im Laufe der Jahre ein Renner geworden - Biskuit-Teig gefüllt mit einer Creme aus selbstgemachtem Vanillepudding, getoppt von einer Schokoladen-Decke. Eigentlich ein Rezept von seiner Tante, die gar keine Bäckerin war. Doch die Backleidenschaft zieht sich offensichtlich durch die ganze Familie. 

Darüber hinaus sind es sind nicht nur Krustinchen und Co, die die Menschen in Bleicherode zur Bäckerei Meyer ziehen. Denn neben den Brötchen, die über den Tresen gehen, wird auch der neueste Klatsch und Tratsch ausgestauscht. Man ist als Bäcker auch ein Stück weit Seelsorger, meint Jörg Meyer:

Früher hast du gesagt, wenn du ein Problem hast, erzähl’s deinem Friseur. Mittlerweile ist der Friseur ja so teuer geworden, dass man seine Probleme nicht mehr so oft da abladen kann - deswegen brauchte man Ausweichmöglichkeiten und ist da beim Handwerksbäcker oder Fleischer gelandet.

Jörg Meyer

Kunde in Bäckerei
Was die Kunden schätzen? Auch mal das kleine Schwätzchen zwischendurch. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff

Fünfte Generation schon in den Startlöchern

Die Liebe der Meyers zu dem Handwerk und zu den Backwaren ist das eine. Was ist mit den Arbeitszeiten? Wie ist es, wenn man nachts raus muss und dann schläft, wenn andere wach sind? Darauf hat Jörg Meyer sofort eine Antwort parat: Der Vorteil sei ja, dass man permanent Nachtschicht hätte und dieser Rhythmus ins Blut übergeht.

Einen Nachteil habe es aber doch: "Die sozialen Kontakte gehen leider, leider etwas zurück… dafür genießt man die freie Zeit, die man mit Freunden, Familie oder wem auch immer verbringen kann, viel intensiver." Seine Frau Katrin Meyer, die neben ihm sitzt, nickt sofort. Auch sein 32-jähriger Sohn Sven hat mit dem Nacht-Rhythmus keine Probleme:

Ich hab noch nie einen Tag gehabt, wo ich auf die Uhr geguckt habe: Scheiße, es ist erst 2 Uhr, du musst noch sechs Stunden arbeiten; es ist tatsächlich so, dass ich immer auf die Uhr gucke und sage: Scheiße, es ist schon 8 Uhr, jetzt musst du langsam mal zusehen, dass du vorwärts kommst.

Sohn Sven

Sorgen um Nachwuchs machen sich die Meyers deshalb nicht. Sven will die Bäckerei irgendwann übernehmen - die vierte Generation. Und tatsächlich steht die fünfte Generation auch schon in den Startlöchern.

Zumindest steht seine siebenjährige Tochter Romy gerne in der Backstube, knetet gerne Teig oder schaut beim Plätzchenbacken zu. "Wenn sie keiner ausbremst, könnte das Tatsache Generation Nummer fünf sein", meint Katrin Meyer mit einem Schmunzeln.

Bäckerei Meyer Bleicherode
Bäckerei Meyer in Bleicherode Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff

Mehr zum Thema

Bäckerei-Tradition Trailer Titel 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wir besuchen Thüringer Traditionsbäcker im ganzen Land und stellen sie in einer neuen Serie vor. Schauen Sie mal rein!

Fr 02.10.2020 10:22Uhr 00:59 min

https://www.mdr.de/thueringen/video-baeckerei-tradition-trailer-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | 30. Oktober 2020 | 05:00 Uhr

1 Kommentar

Maria A. vor 5 Wochen

In so einem Satz steckt mir einfach zu viel Modernität. Wieso will man sogar ins Backen noch was Sexuelles hinein phantasieren? Hätte nicht was Solides auch eine Lanze für diese Bäckerei gebrochen? Zudem - seit ein Berliner Bürgermeister der Hauptstadt diese Eigenschaft verpasst hat, die, wie wir wissen, enorm verschuldet ist, hinterlässt das Wort "sexy" bei mir irgendwie nur noch den schalen Geschmack von "notgeil"... Schönes Wochenende allerseits.

Mehr aus der Region Nordhausen - Sangerhausen - Wernigerode

Mehr aus Thüringen