Carolin Gerbothe als Milchkönigin auf der Messe «Grüne Tage», 2014.
Carolin Gerbothe als Thüringer Milchkönigin 2014. Bildrechte: dpa

Landtags-Wahlkreis Nordhausen I Ex-Milchkönigin folgt CDU-Urgestein als Direktkandidatin

Carolin Gerbothe als Milchkönigin auf der Messe «Grüne Tage», 2014.
Carolin Gerbothe als Thüringer Milchkönigin 2014. Bildrechte: dpa

Der langjährige Nordthüringer CDU-Landtagsabgeordnete Egon Primas tritt nicht mehr als Direktkandidat an. Statt Primas nominierte eine CDU-Wahlkreisversammlung am Samstag die 27-jährige Carolin Gerbothe als Direktkandidatin im Wahlkreis Nordhausen I. Gerbothe hat Agrarwissenschaften studiert und hatte 2014 bis 2016 das Ehrenamt der Thüringer Milchkönigin inne. Sie arbeitet im Landratsamt Nordhausen und im Milchviehbetrieb ihrer Familie im 75-Einwohner-Ort Obersachswerfen.

Primas hat den Wahlkreis Nordhausen I bei allen sechs bisherigen Landtagswahlen in Thüringen nach der Wende gewonnen. Im Mai 2018 hatte Primas noch offen gelassen, ob er wieder im Wahlkreis kandidiert. Primas will bei der anstehenden Landtagswahl im Herbst allerdings auf der Landesliste seiner Partei kandidieren. Er ist aktuell noch Fraktionsvize seiner Partei im Landtag und Vorsitzender des Thüringer Bundes der Vertriebenen.

Die Chance für Primas, über die Liste einen Wiedereinzug in den Landtag zu schaffen, gilt als gering. Hintergrund ist, dass die Thüringer CDU bei Landtagswahlen in der Regel so viele Wahlkreise gewinnt, dass Listenkandidaten kaum oder gar nicht zum Zuge kommen. Bei den beiden vergangenen Landtagswahlen war jeweils keinem CDU-Listenkandidaten ohne Wahlkreis der Sprung in den Landtag gelungen. 2018 rückte zwar die Listenkandidatin Birgit Diezel in den Landtag nach - aber nur, weil die CDU-Abgeordnete Marion Walsmann wegen ihrer Kandidatur für das EU-Parlament auf ihr Mandat verzichtet hatte.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 02. Februar 2019 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Februar 2019, 15:19 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

8 Kommentare

04.02.2019 11:20 Willy 8

@ 6 falsch ich trau der schon solange wie diese noch nicht im Amt ist den dann muß sie sich der Partei gegenüber fügen und das machen und reden wie es die große chefin möchte, ansonstem ist sie wieder weg vom Fenster war doch schon alles da was Merkel entsorgt hat an gute Politiker, vergessen Wähler ???

04.02.2019 05:57 Heinze 7

Eine CDU-Schönheitskönigin als Direktkandidatin. Auch gestern wurde wieder über die Mietpreisentwicklung berichtet. Damit hat die Ex-Milchkönigin sicher nichts zu tun ...

Mehr aus der Region Nordhausen - Sangehausen - Wernigerode

Mehr aus Thüringen