Bahn-Nahverkehr Keine gebührenfreien Probe-Halte für "Nordthüringer Geisterzug"

Der "Nordthüringer Geisterzug" von Nordhausen nach Göttingen hält auch in Zukunft das erste Mal in Niedersachsen. Die Regionalbahn fährt werktags um 4:30 Uhr in Nordhausen ohne Passagiere los und fährt auf allen vier Bahnhöfen in Thüringen durch. Grund ist nach Angaben des Thüringer Infrastruktur-Ministeriums, dass zu wenige Fahrgäste mitfahren würden und sich die Stationsgebühren damit nicht rechneten.

Dieseltriebwagen des Typs Coradia Lint des Herstellers Alstom im Dienst von DB Regio passiert den Bahnhof Woffleben in Nordthüringen ohne Halt.
Der "Geisterzug" passiert den Bahnhof Woffleben in Nordthüringen ohne Halt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eine Bitte des Landes um einen Probebetrieb mit Halten ohne Stationsgebühren hat die Deutsche Bahn jetzt abgelehnt. Ein Sprecher sagte, aus Wettbewerbsgründen und kartellrechtlichen Gründen müsse die Bahn die Bitte ausschlagen. Im Schienennetz müssten alle Anbieter gleich behandelt werden. Das gelte auch für die Länder als Besteller des Nahverkehrs.

Das Ministerium argumentiert, bis 2014 habe der Frühzug von Thüringer Fahrgästen genutzt werden können. Zwischen Nordhausen und Ellrich seien die Züge aber mit durchschnittlich nur vier Fahrgästen besetzt gewesen. In Ellrich seien ein bis zwei Fahrgäste zugestiegen. Der geringen Kundenzahl stünden jedoch Stationsgebühren gegenüber, die das Land an die Deutsche-Bahn-Tochter DB Station & Service zahlen müsste.

Quelle: MDR THÜRINGEN/seg

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 13. Januar 2020 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Januar 2020, 11:02 Uhr

2 Kommentare

Horst Schlaemmer vor 2 Wochen

Der tägliche Wahnsinn im Bahn-Nahverkehr. Wann verstehen zuständige Behörden endlich, dass es wichtig, ja unerlässlich ist, alle Möglichkeiten des Nahverkehrs zu erhalten und zu fördern. Hier kommt es weniger darauf an, ob es sich gerade rechnet, sondern, ob es möglich ist. Allein für diese Möglichkeit zahlen wir Bürger gern unsere Steuern. Und gern dürfen davon auch die Ticketpreise im Nahverkehr billiger werden oder gar ganz wegfallen. Dann werden die Fahrgastzahlen sicher steigen, weil sich Autofahren nicht mehr rechnet. Bleibt zu hoffen, dass der Geisterzug dann noch fährt und auch mal wieder hält.

jackblack vor 2 Wochen

Da wiehert der Amtsschimmel.

Mehr aus der Region Nordhausen - Sangehausen - Wernigerode

Mehr aus Thüringen