Nordhausen Vier Verletzte nach Hausbrand in Kleinfurra

Bei einem Brand in Kleinfurra (Kreis Nordhausen) sind am Montagabend vier Menschen schwer verletzt worden. Unter den Opfern sind nach Informationen der Polizei auch drei Feuerwehrleute. Sie erlitten bei den Löscharbeiten aus noch ungeklärter Ursache einen Stromschlag und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Auch der Hausbewohner wurde verletzt, er wurde mittlerweile wieder aus der Klinik entlassen.

Öl-Ofen offenbar unsachgemäß benutzt

Der Mann war einem Hund nachgeeilt, der ins brennende Haus zurückgerannt war. Dabei erlitt auch der Hund - vermutlich durch herabhängende Kabel - einen Stromschlag und biss seinen Besitzer. Bei dem Brand entstand nach erster Einschätzung ein Schaden von rund 25.000 Euro. Das Haus ist unbewohnbar. Ursache für das Feuer war nach ersten Untersuchungen der unsachgemäße Gebrauch eines Öl-Ofens, wie die Polizei mitteilte. Die Kriminalpolizei Nordhausen ermittelt. Zwei im Haushalt lebende Hunde wurden ins Tierheim gebracht.

Aus einem Haus schlagen Flammen.
Mehrere Meter hoch schlagen die Flammen bei einem Brand in einem Wohnhaus. Bildrechte: MDR/Silvio Dietzel

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Die Regionalnachrichten | 05. November 2019 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. November 2019, 14:51 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Nordhausen - Sangehausen - Wernigerode

Mehr aus Thüringen