Rettungseinsatz Unfall auf A38 bei Nordhausen: Lkw-Fahrer schwer verletzt

Ein Lastwagen ist in der Nacht zu Mittwoch auf der A38 in Nordthüringen umgekippt. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Die Polizei sperrte die Autobahn an der Unfallstelle zunächst voll.

Rettungskräfte bei Bergungsarbeiten an einem umgekippten Sattelschlepper
Der Lkw kippte auf der A38 bei Nordhausen auf die Seite. Bildrechte: MDR/Silvio Dietzel

Nach einem Lkw-Unfall in der Nacht zu Mittwoch auf der A38 zwischen Heringen und Berga ist die Autobahn in Richtung Leipzig wieder befahrbar. Der auf der Mittelleitplanke umgekippte Laster wurde geborgen, sagte der Leiter der Autobahnpolizei Nordhausen, Sven Tschepe.

Der 33-jährige Fahrer des mit Lebensmitteln beladenen Sattelschleppers war in der Nacht gegen halb eins in Richtung Göttingen unterwegs, als er zwischen den Anschlussstellen Heringen und Berga die Kontrolle verlor. Der Lkw krachte gegen die äußere Leitplanke, drehte sich und kam dann auf der Mittelleitplanke zum Liegen. Der Fahrer wurde dabei schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Er wird im Krankenhaus behandelt.

Die Autobahn war bis zum Vormittag in beiden Richtungen voll gesperrt. Da an der Unfallstelle Diesel ausgelaufen war, musste nach der Bergung des Fahrzeugs das Erdreich ausgehoben werden. Mittlerweile wird der Verkehr in Richtung Leipzig wieder an der Unfallstelle vorbeigeführt. In Fahrtrichtung Göttingen soll die Sperrung noch bis zum Nachmittag andauern. Der Schaden wird derzeit mit 70.000 Euro angegeben.

Quelle: MDR THÜRINGEN/the

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 21. Oktober 2020 | 09:00 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Sangerhausen - Wernigerode

Mehr aus Thüringen